zum Hauptinhalt

Berlin: Alle Augen auf Loriot

So wenig Aufmerksamkeit ist Moderator Alfred Biolek gar nicht gewohnt. Mittwochabend war er Ehrengast bei der Eröffnung des neuen Fernsehmuseums im Filmhaus am Potsdamer Platz, zusammen mit „Maischberger“-Produzent Friedrich Küppersbusch , ARD-Mann Thomas Roth und Autor Wolfgang Menge .

So wenig Aufmerksamkeit ist Moderator Alfred Biolek gar nicht gewohnt. Mittwochabend war er Ehrengast bei der Eröffnung des neuen Fernsehmuseums im Filmhaus am Potsdamer Platz, zusammen mit „Maischberger“-Produzent Friedrich Küppersbusch , ARD-Mann Thomas Roth und Autor Wolfgang Menge . Die anwesenden Fotografen und Kamerateams ließen ihn ausnahmsweise in Ruhe – und interessierten sich nur für den Mann ganz vorne in Reihe eins: Komiker Vicco von Bülow alias Loriot war gekommen, um die Festrede zu halten. Der 82-Jährige hielt sich aber nicht lange damit auf, das 3,8 Millionen teure Projekt zu loben, sondern wies lieber auf die Gefahren eines Museumsbesuchs hin: „Hoffentlich verpassen wir jetzt nichts im Fernsehen.“ Egal, die Huldigung hatte zuvor schon Staatsminister Bernd Neumann (CDU) übernommen: Er fand es „fantastisch, dass West- und Ost-Fernsehgeschichte endlich einen Platz gefunden haben“. Ab sofort ist das Museum für jedermann geöffnet: Immer dienstags bis sonntags 10 bis 18 Uhr (donnerstags bis 20 Uhr). Mehr Infos unter Telefon 300 90 30. sle

-

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false