Berlin-Neukölln : Radfahrer flieht nach schwerem Unfall - und lässt Rad zurück

Er fuhr auf dem Gehweg, erfasste eine ältere Frau, verletzte sie schwer - und floh dann einfach. Allerdings ohne sein Rad

Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).
Krankenwagen mit Blaulicht (Symbolbild).Foto: dpa

Erst verursachte der Fahrradfahrer in Berlin-Neukölln einen schweren Unfall, verletzte dabei eine ältere Fußgängerin schwer - und dann flüchtete der Mann auch noch.

Wie die Berliner Polizei am Sonntagvormittag mitteilte, ereignete sich der Unfall am Samstagabend im Neuköllner Ortsteil Rudow in der Köpenicker Straße.

"Nach derzeitigem Ermittlungsstand betrat eine 65-jährige Frau von einem Kirchengelände den Gehweg und wurde dann von einem Radfahrer erfasst, der den Gehweg entgegen der Fahrtrichtung befuhr", teilte die Berliner Polizei mit. Sowohl die Frau als auch der Fahrradfahrer stürzten zu Boden. Die Fußgängerin erlitt schwere Verletzungen ("schwere offene Wunden im Gesicht sowie eine Verletzung der Wirbelsäule"). Der Fahrradfahrer wollte aber nicht helfen, sondern fliehen. Da griff der Ehemann, 65, beherzt ein - der Fahrradfahrer rannte ohne sein Rad davon.

Alarmierte Rettungskräfte kümmerten sich um die Schwerverletzte und brachten sie in ein Krankenhaus. Polizisten stellten das Fahrrad als Spurenträger sicher und ermitteln nun nach dem Flüchtigen.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel

- Zehn Regeln für einen sicheren Straßenverkehr in Berlin. Vorsicht, Rücksicht und Respekt: Wer diese und einige andere Empfehlungen beachtet, bewahrt sich und andere vor katastrophalen Folgen im Straßenverkehr. Hier der Tagesspiegel-Text.

- Berliner Initiative fordert höheres Bußgeld für Gehwegradler. Radfahren auf dem Gehweg spielt in der Berliner Unfallstatistik keine Rolle. Trotzdem will ein Verein das Bußgeld auf bis zu 60 Euro erhöhen. Ist das sinnvoll? Hier der Tagesspiegel-Text mit der großen Leserdebatte.

- Die Fahrradstaffel - das Gesetz im Sattel. Sie füllen eine Lücke, an der Berlin stetig leidet: Der ansprechbare Freund und Helfer in Uniform ist aus dem Stadtbild verschwunden. Die Fahrradpolizisten von Mitte holen das Recht auf die Straße zurück – und senken damit die Unfallzahlen. Hier der Tagesspiegel-Text.

Lesen Sie mehr aus Ihrem Bezirk

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!