Berlin-Pankow : Grundschule soll neben Multifunktionsbad entstehen

Eine Machbarkeitsstudie, die in der BVV Pankow vorgestellt wurde, hält einen Neubau auf dem Gelände des Sommerbads für möglich.

Die Schule mit Zweifeld-Sporthalle und Sportplätzen soll auf dem östlichen Grundstück an der Wolfshagener Straße entstehen
Die Schule mit Zweifeld-Sporthalle und Sportplätzen soll auf dem östlichen Grundstück an der Wolfshagener Straße entstehenFoto: Frank Rumpenhorst/dpa

Auf dem Gelände des Sommerbads Pankow soll neben dem geplanten Multifunktionsbad auch eine dreizügige Grundschule entstehen. Beide Vorhaben sind auf diesem Areal möglich. Zu diesem Ergebnis kommt eine Machbarkeitsstudie, die am Dienstagabend im Ausschuss für Stadtentwicklung und Grünanlagen der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) Pankow vorgestellt wurde. Anwohner hatten die Pläne kritisiert und vor allem die Verkehrs- und Parkplatzsituation angeführt. In der Studie wurden nun umfangreiche Verkehrs- und Schalluntersuchungen durchgeführt. Demnach sind durch die 1200 erwarteten Badegäste pro Tag keine grundlegenden (Lärm-)Belastungen für das umliegende Quartier zu erwarten.

30 Millionen fürs Schwimmbad

Das Multifunktionsbad der Berliner Bäder-Betriebe (BBB) soll demnach zurückgesetzt im heutigen westlichen Liegewiesenbereich entstehen. Besucher sollen über die südliche Wolfshagener Straße mit vorgelagertem Parkplatz über eine zentrale Promenade auf das Areal gelangen. Mit dem Neubau in Pankow soll eine Versorgungslücke geschlossen werden, die mit der Stilllegung der Schwimmhalle Wolfshagener Straße entstand.

Er soll neben getrennten Bereichen für Schulschwimmen und öffentliches Schwimmen mit einem 50-Meter-Becken und zwei 25-Meter-Becken auch einen Freizeitbereich und eine Saunalandschaft mit Außenbereich umfassen. Eigentlich sollte das 30 Millionen Euro teure Bad schon 2021 eröffnet werden, nach Verzögerungen plant das Bezirksamt derzeit mit einem Zeitpunkt in den Jahren von 2022 bis 2024. Ein weiteres Multifunktionsbad planen die BBB in Mariendorf.

Die Schule mit Zweifeld-Sporthalle und Sportplätzen soll auf dem östlichen Grundstück an der Wolfshagener Straße entstehen. Der bestehende Spielplatz soll nach Westen verlagert und vergrößert werden. Ab Sommer soll das Bebauungsplanverfahren die planungsrechtlichen Grundlagen für den Bau des Multifunktionsbades sowie den Bau der Grundschule schaffen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper testen + 50 % sparen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar