Berlin-Schöneberg : Poller machen die Kolonnenstraße sicherer

Im Januar war eine Radfahrerin an der Ecke Kolonnenstraße/Hauptstraße gestorben. Nun sollen kleine Pfeiler Unfälle verhindern.

Warnstelle. Die „Leit-Boys“ sollen Radler künftig besser schützen.
Warnstelle. Die „Leit-Boys“ sollen Radler künftig besser schützen.Foto: SenUVK/VIZ

Berlin - Nun sind sie da, die „Leit-Boys“, die ganz offiziell so heißen: Am Dienstagvormittag wurden die halbhohen Poller am Radweg an der Ecke Kolonnenstraße/Hauptstraße in Schöneberg aufgestellt. Damit soll die gefährliche Kreuzung für Radfahrer sicherer gemacht werden – im Januar starb an dieser Stelle eine Radfahrerin. Die 52-Jährige wurde von einem rechtsabbiegenden Lkw erfasst, sie war sofort tot. Nach dem Unfall wurde der Radweg rot eingefärbt. Aber die Aktivisten vom „Netzwerk fahrradfreundliches Tempelhof-Schöneberg“ sind unzufrieden: Statt der ursprünglich vorgesehenen Kombination aus 50 Zentimeter hohen überfahrbaren „Leit-Boys“ und Leitschwellen, die den Radweg an der Ecke Kolonnenstraße/Hauptstraße vom Autoverkehr abgrenzen sollen, wurden nun lediglich die „Leit-Boys“ aufgestellt – so, wie es in der dritten Anordnung vom 4. Oktober der Verkehrslenkung Berlin stand. In der vorherigen Anordnung waren noch Leitschwellen mit eingeplant. Das Netzwerk fordert nun eine Einsicht in die Akten, um herauszufinden, warum die Leitschwellen wegfielen. jla

Mehr lesen? Jetzt E-Paper testen + 50 % sparen!

Autor

50 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben