Peinliche Panne : Bahn schickt Rechnungen an falschen Adressaten – und sagt „Kann gar nicht sein“

Schlechter Service und mehr Themen in unseren Leute-Newslettern aus den Berliner Bezirken, montags aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Hier ein Themenüberblick.

Zug mit roten Leuchten.
Deutsche Bahn im Einsatz.Foto: dpa

Unsere Leute-Newsletter, inzwischen berlinweit mehr als 212.000 Mal abonniert, bringen Ihnen Aktuelles und Hintergründiges aus Ihrem Bezirk. Die Woche beginnt wie immer mit Lichtenberg und Treptow-Köpenick. Unsere Newsletter aus diesen beiden Berliner Bezirken können Sie, wie auch alle anderen Bezirksnewsletter vom Tagesspiegel, hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt kostenlos bestellen

Aus LICHTENBERG schreibt Robert Klages:

  • Seit 1,5 Jahren erhält einer unserer Newsletter-Leser E-Mails von der Deutschen Bahn, die gar nicht für ihn bestimmt sind, sondern für andere Kunden. Sieben Rechnungen ihm unbekannter Personen hat er bekommen: "Vielen Dank, dass Sie sich für die BahnCard entschieden haben." Kontoverbindungen sind zwar nicht zu sehen, aber Adressen, Beträge, Kunden- Rechnungs- und BahnCard-Nummern. Er selbst hat schon länger keine BahnCard mehr und die Email-Adressen der Rechnungen, die er erhalten hat, sind von seiner E-Mail-Adresse sehr unterschiedlich. Als er bei der Deutschen Bahn anrief, sagte man ihm, dies sei nicht möglich, das könne nicht sein. Doch, kann sein. Wie die Geschichte weiter geht, beschreibt unser Autor im Newsletter. Weitere Themen diesmal unter anderem:

  • Krimi-Autor Christoph Heiden erzählt über seine Jugend im Weitlingkiez
  • Flyer für Bauherr*innen: Bezirksamt will grüne Dächer
  • Jimi Hendrix von Lichtenberg gesucht: Mitmachen bei der Fête de la Musique
  • Warum das Bezirksamt Hilfe der Bundeswehr im Gesundheitsamt ablehnt
  • Online-Filme von Kunstschaffenden im Exil
  • Einbaumöbel und ein Panzerschrank aus Stasi-Hauptquartier gehen ans DDR-Museum in Mitte - kein Platz im Lichtenberger Stasi-Museum
  • Mehr guten Kiezsport: Neuer Twitter-Kanal "Tagesspiegel Leute Sport" (@TspLeuteSport) als Forum für Teams und Vereine.
Jetzt kostenlos bestellen

Aus TREPTOW-KÖPENICK schreibt Thomas Loy:

  • Jugendzentrum kündigt Theatergruppen
  • Unser Botschafter in Baku: Wolfgang Manigs letzte Station vor der Pension
  • Bärenquell-Brauerei: Architekt stellt Pläne vor
  • Grünen-Politiker fordert City-Maut
  • Vierfach-Rot am Sterndamm: Warum eine Ampelanlage nicht ausreicht
  • Mer muss och jünne künne - bizarrer Streit um Aufmerksamkeit
  • Kiezklubs machen am 1. Juli wieder auf
  • Berlin in 13 Kapiteln: Tagesspiegel-Duo analysiert die Lage der Hauptstadt
  • Warum die VSG Altglienicke nicht aufsteigt - und noch mehr Sport


Jetzt kostenlos bestellen

Gerade in diesen Zeiten, in denen nicht gemeinsam gefeiert werden kann, wichtig: Lieben Menschen zu gratulieren. Sie können in unseren Newsletter aus Lichtenberg und Treptow-Köpenick und natürlich auch in allen anderen bezirklichen Leute-Newslettern vom Tagesspiegel auf Geburtstage von Freunden, Lebenspartnern, Verwandten, Nachbarn, Kollegen, Geschäftspartnern etc. hinweisen oder auch selbst mit ein paar netten Worten gratulieren. Schreiben Sie unseren Autorinnen und Autoren, deren E-Mail-Adressen Sie in den Newslettern finden.