Jeremia- und Zufluchtgemeinde künftig unter einem Dach : Kirchenfusion in Spandau

Gotteshaus an der Westerwaldstraße wird Stadtteilzentrum für das Falkenhagener Feld.

Die Zuflucht-Kirche wird bis 2022 zum Stadtteilzentrum.
Die Zuflucht-Kirche wird bis 2022 zum Stadtteilzentrum.Foto: Kirchenkreis

Wegen der sinkenden Mitgliedszahlen werden die evangelischen Kirchengemeinden Jeremia und Zuflucht im Falkenhagener Feld aus Kostengründen fusioniert. Zum Auftakt der Zusammenführung bildet am heutigen Dienstag um 17 Uhr ein Festgottesdienst mit Pfarrerin Carolin Marie Göpfert und Pfarrer Sven Grebenstein in der Jeremia-Kirche in der Siegener Straße 52.

Gemeindezentren entstanden mit der Großsiedlung

Die Jeremia-Kirche und die Zuflucht-Kirche an der Westerwaldstraße auf der anderen Seite der Falkenseer Chaussee liegen nur 400 Meter voneinander entfernt. Die beiden Gemeindezentren entstanden etwa zeitgleich Anfang der 60-ger Jahre mit dem Bau der Großsiedlung und sind dringend sanierungsbedürftig.

Die Gebäude an der Siegener Straße werden bis voraussichtlich 2020 zum neuen Zentrum der fusionierten Gemeinde umgebaut und saniert. In dieser Zeit dient das Gemeindezentrum an der Westerwaldstraße noch als Heimat der neuen Zuflucht- und Jeremia-Gemeinde. Es wird anschließend bis 2022 zu einem Stadtteilzentrum mit großer Kita, Cateringküche und Platz für die Immanuel Diakonie mit Beratungsangeboten umgebaut. Die Kosten für den Umbau will der Bezirk aus Fördermitteln finanzieren. Die Gesamtkosten sollen bei rund vier Millionen Euro liegen.

+++

Immer dienstags - unser Spandau-Newsletter

Sie wollen mehr aus Spandau lesen? Gern. Sie finden uns unter www.tagesspiegel.de/Spandau, auf www.facebook.com/tagesspiegelspandau. Und unseren Bezirks-Newsletter "Leute Spandau" können Sie kostenlos bestellen unter www.tagesspiegel.de/leute