zum Hauptinhalt
Der Wasserspielplatz im Buschkrugpark - ohne Wasser.
© BA Neukölln

Zerstörung in Berlin-Neukölln: Wasserspielplatz bleibt den ganzen Sommer trocken

Der Wasserspielplatz im Buschkrugpark ist gerade an heißen Tagen sehr beliebt. Jetzt muss er jedoch aufwändig repariert werden. Der Grund: Vandalismus

Im Buschkrugpark in Berlin-Neukölln gibt es einen großen Wasserspielplatz für Kinder – gerade bei den aktuellen Temperaturen wäre der durchaus sehr willkommen. Dass kein Wasser fließt, liegt allerdings nicht daran, dass der Bezirk Wasser sparen will, beziehungsweise muss – sondern an mutwilligem Vandalismus. 

Laut Bezirksstadtrat Jochen Biedermann (Grüne), zuständig unter anderem für Parks und Grünflächen, wurde die Anlage bereits im Winter von Unbekannten schwer beschädigt. So seien etwa Teile der unterirdisch verlegten Schläuche gewaltsam herausgerissen worden.

Der Schaden sei so gravierend, dass die Reparatur durch Mitarbeiter:innen der sogenannten Spielplatzkolonne – die sich um die Wartung der Spielplätze im Bezirk kümmert – nicht möglich sei. Durch die vorläufige Haushaltswirtschaft war es bis vor wenigen Wochen auch nicht möglich, die Reparatur extern zu vergeben.

Nun sei eine baldige Reparatur geplant gewesen, teilte Biedermann mit. Bei einem Kontrollgang hätten die Mitarbeiter:innen des Grünflächenamtes dann aber weitere Beschädigungen festgestellt. 

Ein zerstörter Teil der Wasseranlage.
Ein zerstörter Teil der Wasseranlage.
© BA Neukölln

So sei etwa eine Wasserzapfstelle einfach abgerissen und offenbar mitgenommen worden – sie sei in der Umgebung nicht mehr auffindbar, sagte Biedermann. Andere Teile seien ebenfalls irreparabel beschädigt. Das Bezirksamt habe nun Anzeige gegen unbekannt gestellt.

[Dieser Text stammt aus dem Neukölln-Newsletter vom Tagesspiegel. Den gibt es kostenlos unter leute.tagesspiegel.de]

„Damit sind alle Hoffnungen, dass wir die Anlage vielleicht doch noch zumindest teilweise in diesem (Spät-)Sommer wieder in Betrieb nehmen können, leider zunichte gemacht“, sagte Biedermann.

Die Kosten für die Reparaturen beziehungsweise auch den Neubau von Teilen der Anlage seien noch unklar. Das dafür benötigte Geld würde dann für Arbeiten an anderen Spielplätzen fehlen.

Zur Startseite