Entscheidung der Verkehrsenatorin : Getrennte Grünphasen für den Alexanderplatz

Berlins Verkehrssenatorin Regine Günther will einen Unfallschwerpunkt durch getrennte Grünphasen für Abbieger und Geradeausverkehr sicherer machen.

Gefährliche Ecke: der Berliner Alexanderplatz.
Gefährliche Ecke: der Berliner Alexanderplatz.Foto: imago/Gerold Rebsch

Nachdem am Alexanderplatz im Februar eine 37-Jährige bei Grün von einem abbiegenden Lkw überfahren wurde, hatte Verkehrssenatorin Regine Günther angekündigt, den laufenden Umbau der Ecke Alexanderstraße / Karl-Marx-Allee noch einmal kritisch zu prüfen. Jetzt wurde beschlossen, dass Abbieger und Geradeausverkehr getrennte Grünphasen bekommen. In den vergangenen Jahren kamen jeweils knapp zehn Fußgänger und Radfahrer ums Leben, die bei Grün totgefahrene wurden - und einige Dutzend mehr, die als Pflegefälle weiterleben.

Die Gefährdung der Radfahrer bei fast jeder (mit dem Kfz-Verkehr gemeinsamen) Grünphase war bisher so massiv, dass sich ein Betroffener bereits 2016 an die Polizei wandte mit der Bitte um Abhilfe. Nachdem sich ein Jahr später noch nichts getan hatte, wandte er sich erneut an die Polizei, die ihn daraufhin an die Senatsverwaltung und das Bezirksamt Mitte als Verantwortliche verwies.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

9 Kommentare

Neuester Kommentar