Exklusiv

Ex-Flughafen Tempelhof : Zalando gibt Modemesse "Bread & Butter" auf

Das Ende zeichnete sich ab, nun ist es offiziell: Zalando verzichtet auf die Messe "Bread & Butter". Der Nutzungsvertrag für den Hangar besteht aber bis 2019.

Fashion statt Flüge. Seit Sommer 2009 war die aus Köln stammende Messe in ehemaligen Flughafen Tempelhof zuhause.
Fashion statt Flüge. Seit Sommer 2009 war die aus Köln stammende Messe in ehemaligen Flughafen Tempelhof zuhause.Foto: Britta Pedersen/dpa

Der Online-Modehändler Zalando gibt die Modemesse „Bread & Butter" in Berlin auf. Der Exklusiv-Vertrag mit dem Land Berlin für den Standort Flughafen Tempelhof wurde nach Tagesspiegel-Informationen vorzeitig beendet. Dem Vernehmen nach macht Zalando geltend, dass die Messe nicht mehr zur weiteren Wachstumsstrategie des Unternehmens passe. Eventuell soll der Hangar des ehemaligen Flughafens für Veranstaltungen gelegentlich weitergenutzt werden, aber nicht wie bisher vereinbart.

Zalando hatte das Recht, die Hangars jeweils drei Wochen im Januar und Juli zu nutzen, und zwar bis einschließlich 2019. Dieser Vertrag war 2009 zwischen dem damaligen Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und dem "Bread & Butter"-Chef Karl-Heinz Müller abgeschlossen worden, die Details der Vereinbarung wurden stets vertraulich behandelt. Der mögliche Abschied von Tempelhof deutete sich schon in den vergangenen Jahren an, nun wurde das Vertragsverhältnis aufgelöst.

Tempelhofer Feld - Impressionen
Schafe auf dem Tempelhofer Feld, fast wie ein Bild aus einer vergangenen Zeit. Am 14.10. 2008 brachte der Schäfermeister Knut Kucznik aus Altlandsberg 200 Muttertiere auf das Feld. Sie bleiben eine Woche lang zu Besuch.Weitere Bilder anzeigen
1 von 71Foto: Thilo Rückeis
15.10.2018 09:13Schafe auf dem Tempelhofer Feld, fast wie ein Bild aus einer vergangenen Zeit. Am 14.10. 2008 brachte der Schäfermeister Knut...

Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) sagte dem Tagesspiegel dazu: „In der schnelllebigen Modewelt ist die strategische Neuorientierung von Marken und Veranstaltungen notwendig. Künftig kann Tempelhof deutlich besser für Veranstaltungen, auch und gerade rund um die Fashion Week, genutzt werden.“ Zudem könne nun die Entwicklung des Standortes Tempelhof mit den entsprechenden Investitionen auf den Weg gebracht werden.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben