zum Hauptinhalt
Blick auf die Polizeiwache auf dem Alexanderplatz am frühen Morgen. +++ dpa-Bildfunk +++
© picture alliance/dpa
Tagesspiegel Plus

Gewalt, Vertuschung und Daten für eine Kokainbande: Prügelvorwürfe offenbaren kriminelles Eigenleben in Berliner Alex-Wache

Ein Mann wurde misshandelt, Fundgeld unterschlagen. Ein Polizist ist wegen Verbindungen zur Unterwelt in Untersuchungshaft. Wie eine Prestige-Wache an den Abgrund geriet.

Sie wurden durch Aufnahmen aus Überwachungskameras fast ein Jahr nach der brutalen Tat überführt: Ein Berliner Polizist soll im Juli 2021 in der Wache auf dem Alexanderplatz einen Mann misshandelt haben, vier weitere Beamte sollen ihn unterstützt und die Tat vertuscht haben. Am Donnerstag wurde die Wache durchsucht, gegen fünf Beamte wird wegen Körperverletzung im Amt, Verfolgung Unschuldiger, Nötigung und Freiheitsberaubung ermittelt. Der Schläger-Polizist Said I. sitzt bereits seit fast sieben Monaten in Untersuchungshaft – dabei geht es aber um eine Kokainschmuggelbande.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden