Grüne in Berlin-Kreuzberg : Sind Generäle in Straßennamen noch zeitgemäß?

Ob Yorck-, Blücher- oder Möckernstraße: Einige Straßen im Bezirk erinnern an Generäle und Schlachten. Die Grünen wollen das diskutieren.

Nicht mehr zeitgemäß? Die Yorckstraße ist nach Generalfeldmarschall Ludwig Graf Yorck von Wartenburg benannt.
Nicht mehr zeitgemäß? Die Yorckstraße ist nach Generalfeldmarschall Ludwig Graf Yorck von Wartenburg benannt.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Einige Straßen und Plätze im westlichen Kreuzberg sind nach Generälen und Schlachten aus der Zeit der Befreiungskriege (1813-1815) gegen Napoleon benannt. Für die Grünen in der Bezirksverordnetenversammlung Friedrichshain-Kreuzberg ein Grund zur Prüfung: Mit ihrem Antrag „Entmilitarisierung des öffentlichen Raums“ wollen sie einen Diskussionsprozess in Gang bringen.

Die Straßen gehören zum „Generalszug“, bei dem die Benennung der Straßen 1864 zum Gedenken angeordnet wurde. Namensgeber sind beispielsweise der Generalfeldmarschall Ludwig Graf Yorck von Wartenburg und General Leberecht von Blücher. Die Möckernstraße erinnert an die Schlacht 1813 beim gleichnamigen Ort bei Magdeburg. Insgesamt stehen elf Namen auf der Liste.

Laut Werner Heck von den Grünen geht es vor allem darum, „ein Bewusstsein für die Erinnerungskultur im öffentlichen Raum zu schaffen“ und öffentlich Fragen zu debattieren: Sind die Namen im Hinblick auf die deutsch-französische Freundschaft noch zeitgemäß? Vorrangig gehe es erst mal nicht um eine Umbenennung „von oben“, sondern eine Debatte zwischen Historikern, Experten, und vor allem Bürgern. „Vielen ist der Ursprung der Namen nicht bewusst.“ Am 19. März wird das Thema im Kulturausschuss diskutiert.

Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) begrüßt den Antrag ausdrücklich, weist aber auch darauf hin, dass das Vorhaben „sehr ehrgeizig und komplex“ sei.

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel

- Die Grünen wollen einen "Diskurs" über Straßenumbenennungen in Kreuzberg. Ist das nötig? Unser Autor findet: Es kann zu viel dabei schiefgehen. Ein Tagesspiegel-Kommentar.

- Wurzeln einer wachsenden Stadt: Ein neuer Berlin-Plan illustriert die Siedlungsgeschichte - und erklärt, wann welche Straße zu ihrem Namen kam. Hier der Tagesspiegel-Text.

- Napoleons letzte Schlacht - Spurensuche in Kreuzberg. Vor 200 Jahren endete die letzte Schlacht von Napoleon. Noch heute erinnert vieles in Berlin an Waterloo. Obwohl diese Spuren eigentlicht vernichtet werden sollten. Hier die Tagesspiegel-Historie.

Lesen Sie mehr aus Kreuzberg

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de


Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

20 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben