zum Hauptinhalt
Monatelange ging es nur mühsam durch: die Heidestraße in der Europacity.

© Kitty Kleist-Heinrich

Berlin-Moabit: Heidestraße nach 34 Monaten wieder frei

Sie war ein Dauerärgernis, eine Staufalle im Nord-Süd-Verkehr. Jetzt ist die Heidestraße wieder frei.

Ein paar Markierungen fehlen noch in der Heidestraße nördlich vom Hauptbahnhof, aber immerhin: Der Verkehr kann jetzt auf vier Fahrspuren zwischen Wedding und Mitte rollen. Nach 34 Monaten Bauzeit schaute sich Stadtentwicklungssenator Andreas Geisel (SPD) die Nord-Süd-Trasse im Neubaugebiet an, auf der Autofahrer so lange im Stau gestanden hatten. Die Heidestraße führt durch eine Art Wüste im Zentrum: verwilderte Gütergleise, staubige Baugrundstücke, sandige S-Bahn-Neubaustrecke. In einigen Jahren stehen dort überall Neubauten. Bis dahin passt der Name: „Heidestraße“ heißt sie seit 1822 und erinnert an den Feldweg zur Jungfernheide.

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: Der Hauptbahnhof gab den Startschuss für den Bau Europacity entstand aus dem Nichts. Der Berliner Hauptbahnhof, Meinhard von Gerkans Meisterwerk, läutete den Bau der Europacity ein: Ein riesiges Quartier, aus dem Nichts erwachsen

+++

Lesen Sie mehr im Tagesspiegel: Noch ist das Bauen am Hauptbahnhof nicht zu Ende. Derzeit wird an der zweiten Nord-Süd-Verbindung für die S-Bahn gearbeitet.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false