zum Hauptinhalt

Berlin-Neukölln: Junge wollte sich an abfahrende U-Bahn hängen

Ein 13-Jähriger hat am Dienstag viel Glück gehabt: Der Junge wollte sich offenbar an eine U-Bahn hängen, stürzte, wurde aber nur leicht verletzt.

Ein 13-Jähriger wurde auf dem U-Bahnhof Parchimer Allee im Neuköllner Ortsteil Britz verletzt. Wie die Polizei mitteilte, habe der Junge versucht, sich an einen Zug der U-Bahnlinie U7 zu hängen, als dieser gerade losfuhr. „Er konnte sich allerdings nicht festhalten und stürzte schließlich hinter den aus dem Bahnhof fahrenden Zug“, berichtete ein Polizeisprecher. Zeugen alarmierten die Rettungskräfte; der Verkehr wurde unterbrochen. Der Junge erlitt eine Kopfplatzwunde und kam vorsorglich zur Beobachtung in eine Klinik. Warum der Junge nicht in der Schule war und ob er sich mit anderen Kindern auf dem Bahnhof aufhielt, ist unbekannt. Die Polizei informierte die Eltern des Jungen.

Zur Startseite