Kultur und Unterhaltung in Berlin : Der Mercedes-Platz eröffnet

Zwei Jahre lang haben 1000 Menschen von 200 Firmen daran gearbeitet - am Sonnabend feiern sie mit den Berlinern die Eröffnung.

Drei Viertel der Läden und Restaurants sollen eröffnen.
Drei Viertel der Läden und Restaurants sollen eröffnen.Fotos: Michele Galassi

1000 Menschen von 200 Firmen haben zwei Jahre lang dafür gearbeitet, am Sonnabend wollen sie zusammen mit den Berlinern feiern – und zwar am neuen aus dem Sand einer Brache an der East-Side-Gallery geschaffenen „Mercedes-Platz“. Das klingt nach Autohaus, täuscht aber. Der Stuttgarter Konzern unterhält in dem Areal bisher schon seine Verkaufszentrale und tritt als Sponsor der Sport-Arena auf, die der US-Multi Anschutz Entertainment Group vor 10 Jahren auf der Brache abwarf, um nach und nach ein ganzes Stadtviertel um diesen Kern herum zu bauen. Das Projekt strebt mit der Einweihung des Platzes fast der Vollendung entgegen.

Erstmal eröffnen „nur“ drei Viertel der neuen Läden und Restaurants

Nur fast, weil sogar Großprojekte wie dieses mit den Unbilden des Berliner Baubooms ringen und ebenso lange auf die viel beschäftigten Handwerksbetriebe warten müssen. Deshalb nehmen „nur“ drei Viertel der neuen Läden und Restaurants am Mercedes Platz zur Eröffnung den Betrieb auf. So wird der erste Vorhang im „UCI Luxe Kino“ erst Ende Oktober gehoben. Die Eröffnung der beiden Hotels „Indigo“ und „Hampton by Hilton“ sind „im Laufe dieses Herbstes geplant“, so Michael Kötter, Vize-Chef des Immobilienbereichs bei Anschutz.

Rund rollt die Kugel dagegen schon ab Sonnabend in der „Bowling World“: 28 Bahnen gibt es dort, einen eigenen Bereich für Billardspieler einschließlich zwei Tische im WM-Standard.

Auch die „Verti Music Hall“ eröffnet schon.
Auch die „Verti Music Hall“ eröffnet schon.Fotos: Michele Galassi

In der Konzerthalle „Verti Music Hall“ haben 4350 Besucher Platz

Außerdem öffnet die 86 Meter lange und 55 Meter breite Konzerthalle „Verti Music Hall“ mit Platz für 4350 Besucher. George Ezra, Manfred Mans Earth Band, Conchita Wurst sowie Dave Chapelle stehen dort in diesem Monat auf der Bühne. Ihren Namen hat die Veranstaltungslocation von dem Direktversicherer Verti.

„Diese Mischung wird den Mercedes-Platz zu einem wichtigen Kultur- und Unterhaltungsstandort Berlins machen“, sagt der Vize-Chef der Anschutz Entertainment Group Michael Hapka. Zum Abschluss des „Tages der offenen Tür“, der am Sonnabend ab 12 Uhr beginnt, ist eine „offizielle Eröffnungszeremonie“ für den Abend angekündigt. Auch Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne) ist angekündigt. Aus den USA reist außerdem der „CEO“ der Anschutz Entertainment Group, Dan Beckermann, an.

Philip Frederick Anschutz und seine Gruppe haben es durch den Bau von Multifunktions-Arenen und Beteiligungen an Sportmannschaften, die dieselben nutzen, zu Milliarden gebracht. In Berlin besitzen sie die Eishockey-Mannschaft Eisbären, die in Anschutz’ Mercedes-Arenas spielen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben