• Nach Corona-Lockdown: Berliner Kitas nehmen am 22. Juni Regelbetrieb auf - Schulen nach den Ferien
Update

Nach Corona-Lockdown : Berliner Kitas nehmen am 22. Juni Regelbetrieb auf - Schulen nach den Ferien

Spätestens in zwei Wochen können wieder alle Kinder in ihre Kitas zurückkehren. Bei den Schulen geht der Normalbetrieb nach den Sommerferien weiter.

Die Abstandsregel von 1,5 Metern fällt künftig für die Schulen weg.
Die Abstandsregel von 1,5 Metern fällt künftig für die Schulen weg.Foto: Patrick Pleul/dpa

Die Berliner Kitas kehren zur Mitte des Monats wieder zum Regelbetrieb zurück, die Schulen folgen dann nach den Sommerferien. Darauf haben sich die Mitglieder des Senats am Dienstag geeinigt.

Für die Kindertagesstätten wurde folgendes beschlossen: Ab dem 15. Juni dürfen Kitas wieder alle Kinder betreuen, spätestens ab dem 22. Juni "erhalten alle Kinder eine Betreuung, die dem individuellen Kita-Gutschein entspricht", teilte der Senat am Dienstag mit.

Somit gibt es eine Rückkehr zum Normalbetrieb „ohne Einschränkungen“ – also für alle Kinder und ohne Beschränkung der Betreuungszeiten.

Die Kita- und Schulschließungen hätten "Eltern in den Ausnahmezustand gebracht", sagte Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) auf der Senats-Pressekonferenz. „Die Eltern können es schwer nachvollziehen, warum wir in ganz vielen Bereichen lockern, aber das Schul- und Kitasystem noch nicht komplett am Start ist“, sagte Scheeres.

Feste Gruppen, individuelle Absprachen

Die bisherige Begrenzung der Kita-Gruppengröße gilt bereits seit Montag nicht mehr, auch für die jetzt kommende Regelbetreuung ist keine maximale Gruppengröße vorgesehen. „Die Träger können nach Kapazität ab dem 15. Juni Kinder aufnehmen“, sagte Scheeres. Die Kinder müssen allerdings in einer festen Gruppe betreut werden, deren Zusammensetzung sich nicht ändert.  Zudem solle es Früh- und Spätbetreuung geben. Das sei notwendig für bestimmte Berufsgruppen, zum Beispiel für Krankenpfleger, sagte Scheeres.

Die Senatorin bittet die Eltern, das individuell mit den Kitas abzusprechen. Die Möglichkeit für Kitas, in andere Räume auszuweichen, soll es weiter geben. Die Senatorin rechnet damit, dass Berlin ab dem 1. August wieder ein "stabiles Kitasystem" hat. „Das muss sich alles erst einmal zusammenruckeln“, sagte sie.

Wie die Rückkehr zum Normalbetrieb "ohne Einschränkungen" - also für alle Kinder und ohne Beschränkung der Betreuungszeiten angesichts von 5600 fehlende Erzieherinnen bewerkstelligt werden soll, blieb zunächst unklar.

Scheeres: "Kinder haben das Recht auf Bildung"

Nach den Sommerferien sollen auch alle Schulkinder wieder normal zur Schule gehen können. "Kinder haben ein Recht auf Bildung", begründete Scheeres die Entscheidung des Senats. Es sei eine Gratwanderung, sagte Scheeres: Man müsse die Bedürfnisse der Eltern im Blick haben, aber auch die der Beschäftigten. Das sei "ein Spagat".

Sobald die Schulen zum Regelbetrieb mit komplettem Angebot zurückkehren, entfällt außerdem die 1,5-Meter-Abstandsregel in Schulen. Es sei nur möglich, zum Regelbetrieb zurückzukehren, wenn man die Regel fallenlasse, erklärte Scheeres. "Die Eindämmungsverordnung müssen wir anpassen", sagte die Bildungssenatorin.

[In unseren Leute-Newslettern berichten wir wöchentlich aus den zwölf Berliner Bezirken. Die Newsletter können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de]

Für Sport- und Musikunterricht solle es "Sonderregeln" geben, sagte Scheeres. So sollten etwa "Sportangebote mit Abstand" angeboten werden. Klassenfahrten können stattfinden. Dabei sei "logisch, dass keine Klassenfahrten in Risikogebiete stattfinden können", so die Senatorin, und dass die Teilnahme freiwillig sei.

Landesschülerausschuss begrüßt Öffnung

Der Landesschülerausschuss begrüßt die Pläne des Senats für das kommende Schuljahr. Das teilte Landesschülersprecher Miguel Góngora mit. Die Berliner Schüler hätten "ein großes Verlangen danach, zur 'normalen Schule' zurückzukehren". 

Der Ausschuss fordert jedoch, die Schulinfrastruktur schnell zu digitalisieren, damit Schulen auf eine mögliche zweite Infektionswelle gut vorbereitet seien. Zudem wünsche der Landesschülerausschuss sich, dass überprüft werde, "inwiefern besondere Veranstaltungen im Jahr 2020 noch stattfinden sollten".

Brandenburg will Kitas nächste Woche für alle Kinder öffnen

Die Kitas in Brandenburg sollen ab kommendem Montag wieder für alle Kinder öffnen. Das kündigte Jugendministerin Britta Ernst (SPD) am Dienstag an.

Die Öffnung solle am Freitag dann endgültig beschlossen werden. Die Schulen in Brandenburg sollen ab dem 10. August, also nach den Sommerferien, wieder für alle Schulkinder öffnen. Auch das kündigte die Ministerin am Dienstag an. (mit dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen Tagesspiegel Plus 30 Tage gratis!