Öffenlicher Nahverkehr in Berlin : Neue Tram von Pankow nach Weißensee

Eine neue Straßenbahn soll zukünftig von Pankow über Heinersdorf nach Weißensee fahren. Die Verkehrsverwaltung hat nun mit der Planung begonnen.

Foto: Getty Images/iStockphoto

Das Straßenbahn-Ausbauprogramm geht weiter. Die Senatsverkehrsverwaltung hat jetzt die „Grundlagenermittlung“ für die Straßenbahn-Tangentialstrecke von Pankow über Heinersdorf nach Weißensee ausgeschrieben. Deren Bau hat der Koalitionsvertrag festgelegt.

Gesucht werden Planer, die die möglichen Trassen erarbeiten und bewerten. Die Gleise sollen am S- und U-Bahnhof Pankow und/oder am S-Bahnhof Heinersdorf beginnen, wo es Anschlüsse zum bestehenden Pankower Netz gibt, und bis zum Pasedagplatz in Weißensee führen, dem heutigen Endpunkt der Linien 12 vom Kupfergraben in Mitte, und 27, die vom Krankenhaus Köpenick kommt.

Die Planer sollen nachweisen, dass die Straßenbahn die beste Lösung für eine solche Verbindung ist. Heute fährt die Buslinie X 54 vom Bahnhof Pankow über die Granitzstraße, die Rothenbachstraße, die Romain-Rolland-Straße und die Rennbahnstraße zum Pasedagplatz.

Für Pankow erwarten die Planer bis 2030 mit 16 Prozent den größten Bevölkerungszuwachs innerhalb der Stadt. Mit Bussen seien die dann zu erwartenden zusätzlichen Fahrgäste nicht aufzufangen, heißt es in der Ausschreibung. Die schon heute hohe Auslastung weise kaum Kapazitäten für zusätzlichen Verkehr aus. Die Straßenbahn würde auch die Lücke im vorhandenen radialen Tram-Netz mit den Strecken in die Innenstadt schließen. Sie sei zudem geeignet, das Entwicklungsgebiet Pankower Tor und noch entstehende Wohnungen um die Idunastraße zu erschließen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar