Alexanderplatz in Berlin-Mitte : 21-Jähriger nach Tritt auf den Kopf schwer verletzt

Wieder kam es am Alexanderplatz zu einer Gewaltattacke: Nach einer Schlägerei erlitt ein Mann schwere Kopfverletzungen.

Der Alexanderplatz bei Nacht. (Symbolbild)
Der Alexanderplatz bei Nacht. (Symbolbild)Foto: Paul Zinken/dpa

In Mitte ist ein Mann am späten Donnerstagabend im Zuge einer Auseinandersetzung schwer verletzt worden. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, kam es in der Panoramastraße gegen 22.45 Uhr zu einem Streit zwischen zwei Personengruppen. Die Auseinandersetzung wurde körperlich, ein bislang Unbekannter schlug auf einen 21-Jährigen ein und trat den bereits am Boden Liegenden anschließend auf den Kopf.

Dabei rutschte dem Opfer das Handy aus der Tasche, was der Täter an sich nahm und damit flüchtete. Der 21-Jährige wurde mit schweren Kopfverletzungen zur stationären Behandlung in eine Klinik gebracht.

Kriminalitätsschwerpunkt Alex

Es ist durchaus nicht der erste gewalttätige Vorfall am Alexanderplatz. Zuletzt kam es im Januar zu einem brutalen Übergriff: Ein Mann attackierte einen anderen mit einer Stange. Der prominenteste Fall ist wohl der von Jonny K. - 2012 wurde der damals 20-Jährige von sechs Jugendlichen auf dem Heimweg zu Tode geprügelt.

Weil der Alexanderplatz als kriminalitätsbelastet gilt, soll er ab September ein eigenes Platz-Management bekommen sowie, eventuell, einen eigenen Staatsanwalt. Seit Dezember ist auch die "Alexwache" rund um die Uhr besetzt, Berlins erste Polizeistation in Modulbauweise.