Berlin-Friedrichshain : Linksextremisten werfen Steine auf Polizei

Einige Zeit war Ruhe am Friedrichshainer "Dorfplatz". In der Nacht zu Mittwoch flogen wieder Steine auf ein Polizeiauto an der Ecke Liebig- / Rigaer Straße

Chaos in der Nacht. Verbrannte Autos, die Reste einer Barrikade und herumliegende Pflastersteine in der Rigaer Straße.
Chaos in der Nacht. Verbrannte Autos, die Reste einer Barrikade und herumliegende Pflastersteine in der Rigaer Straße.Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Mit Steinen beworfen wurde in der Nacht ein Mannschaftswagen der Polizei in Friedrichshain. Gegen 1 Uhr hielt das Fahrzeug einer Einsatzhundertschaft an der Kreuzung Rigaer Straße Ecke Liebigstraße, als Unbekannte das Heck und die rechte Seite des Wagens mit Mauer- und Pflastersteinen bewarfen. Um weitere Angriffe zu verhindern, startete der Fahrer den Motor und fuhr den Einsatzwagen aus dem Gefahrenbereich. Dort stellten die Beamten fest, dass der Gruppenwagen an mehreren Stellen beschädigt wurde. Zurück am Tatort sicherten die Einsatzkräfte diverse Steine als Beweismittel, die Täter waren geflüchtet. Die eingesetzten Polizeikräfte wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen führt der für politische Delikte zuständige Polizeiliche Staatsschutz. Am "Dorfplatz" wie die Kreuzung in der linken Szene heißt, hat es derartige Steinattacken auf Polizisten schon häufig gegeben, teilweise flogen Steine sogar von Dächern. Mehrere Male waren auch Notrufe fingiert worden, um die Beamten dann gezielt anzugreifen. Woher die Steine in dieser Nacht kamen, ist unklar.