"Roter Aufbruch Friedrichshain/Kreuzberg" : Gruppe nennt sich "RAF Berlin"

Das Kürzel der Roten Armee Fraktion wird wieder von einer Gruppe genutzt. Doch die suggerierte Bedeutung steht im Missverhältnis zu ihrer Wichtigkeit.

Die "Liberation" zeigte 1977 in Bild des entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer unter dem Logo der RAF.
Die "Liberation" zeigte 1977 in Bild des entführten Arbeitgeberpräsidenten Hanns Martin Schleyer unter dem Logo der RAF.Foto: picture-alliance/ dpa

34 Menschen hat die linksradikale Rote Armee Fraktion, kurz: RAF, in ihrer 28-jährigen Geschichte ermordet, am 20. April 1998, dem 109. Geburtstag von Adolf Hitler, löste sie sich auf. Seither ist sie blutige Geschichte.

Doch das Kürzel RAF wird weiterverwendet, von der „RAF Berlin“. Allerdings bedeutet RAF nun „Roter Aufbruch Friedrichshain/Kreuzberg“. Das Kürzel RAF suggeriert allerdings eine Bedeutung, die in groteskem Missverhältnis zur wahren Wichtigkeit der Gruppe in Berlin steht.

Die existiert seit Januar 2017 und hat es wegen ihres Kürzels sogar in den „Spiegel“ geschafft. Wer diese Gruppe ist? Sie sieht sich als „Teil der radikalen Linken“, als „Zusammenschluss von Menschen aus verschiedenen Spektren der Linken“.

Die berüchtigten Endlos-Debatten, in denen mit jedem Bier mehr die Weltrevolution konkretere Gestalt annimmt, ist nicht Sache der "RAF Berlin". Ihr gehe es nicht „darum unsere politische Praxis in irgendeiner Kneipenszene zu diskutieren“.

Allerdings hebt sie sich mit ihren Aktionen nicht groß von anderen linken Gruppen und Initiativen ab. Sie unterstützt den inhaftierten kurdischen PKK-Führer Abdullah Öcalan, verantwortlich für politische Morde, protestiert gegen „Mietenwahnsinn“ oder ruft zu Aktionen gegen eine NPD-Parteitagung in Berlin auf.

Am Todestag der RAF-Mitbegründerin Ulrike Meinhof entfaltete die RAF Berlin am Grab von Meinhof in Berlin ein Transparent mit fünfzackigem Stern und der Aufschrift „Der Kampf geht weiter“.

Der Berliner Staatsschutz ermittelt nicht wegen deren Kürzels gegen die RAF Berlin. Die Symbolik der RAF ist nicht verboten.

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de