Protest gegen die Agrarpolitik : Imker kippen Honig vor Ministerium

Zwei Imker werfen Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner vor, zu wenig für den Schutz von Bienen und Artenvielfalt zu tun.

Imker Sebastian Seusing schüttet vor dem Landwirtschaftsministerium Glyphosat-belasteten Honig auf die Treppe. Ende April stellte das betroffene Imkerpaar Seusing erstmals fest, dass es an einem ihrer Bienenstandorte zu einer schweren Kontamination mit Glyphosat durch ein Nachbarfeld gekommen ist.
Imker Sebastian Seusing schüttet vor dem Landwirtschaftsministerium Glyphosat-belasteten Honig auf die Treppe. Ende April stellte...Foto: dpa/Fabian Melber

Zwei Brandenburger Imker haben am Mittwoch aus Protest gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung Honig vor dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft in Mitte abgeladen und einen Teil der klebrigen Masse auf der Treppe verschüttet. Bei dem Honig handelte es sich laut „Bündnis zum Schutz der Bienen“ um zweieinhalb Tonnen mit Glyphosat belasteten Honig aus dem Betrieb des Imkerpaars.

Insgesamt müsse das Paar vier Tonnen Honig vernichten, der Schaden soll sich auf 60 000 Euro belaufen. Die Imker werfen Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) vor, zu wenig für den Schutz von Bienen und Artenvielfalt zu tun. (dpa)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!