Auftritt beim Christopher Street Day : Star-DJ Felix Jaehn wird Pate des Berliner CSD

DJ Felix Jaehn wird Motto-Pate des diesjährigen Berliner CSD – und legt bei der Abschlussfeier am Brandenburger Tor auf. Kürzlich hatte sich Jaehn als bisexuell geoutet.

DJ Felix Jaehn machte kürzlich seine Bisexualität öffentlich.
DJ Felix Jaehn machte kürzlich seine Bisexualität öffentlich.Foto: Julia Nimke/dpa

In den vergangenen Jahren hatte der Berliner Christopher Street Day nicht immer ein glückliches Händchen bei der Auswahl seiner Haupt-Acts für das große Finale im Tiergarten. 2017 etwa trat Maite Kelly aus der Kelly Family auf, 2016 die Band Culcha Candela ("Hamma!"). Nicht wenige fragten sich, was diese Künstlerinnen und Künstler eigentlich mit der queeren Community zu tun haben sollen, waren sie doch vorher nicht durch eine besondere Affinität zu queeren Themen aufgefallen.

In diesem Jahr dürfte sich die Frage kaum stellen. Stargast der Parade am 28. Juli wird der DJ Felix Jaehn, wie der CSD am Sonntag bekannt gab. Nicht nur ist Jaehn tatsächlich weltbekannt. Der 23-Jährige hat Anfang des Jahres seine Bisexualität öffentlich gemacht. In der "Zeit" erzählte Jaehn, von Frauen wie von Männern angezogen zu sein - und welche "inneren Konflikte" das lange bei ihm ausgelöst hätte. Erst als er mit seiner Familie und mit seinen Freunde offen über seine Gefühle reden konnte, habe das ihn ruhiger und sicherer werden lassen: "Meine Gefühle, mit denen ich so lange gerungen hatte, waren letztlich überhaupt kein Problem."

Felix Jaehn tritt zum ersten Mal bei einem CSD auf

Jaehn wird in Berlin nun zum ersten Mal überhaupt bei einem Christopher Street Day auftreten. Der CSD 2018 sei für ihn "nicht nur meine Premiere auf der CSD-Bühne, sondern auch der erste, den ich erleichtert und stolz mitfeiern kann“, erklärte Jaehn, dem vor drei Jahren mit seinem Remix des Songs "Cheerleader" von OMI ein Nummer-eins-Hit in den USA gelang.

Das Bühnenprogramm beginnt ab 17 Uhr, ebenfalls auftreten werden unter anderem die Berliner Rapperin Sookee, die Berliner Soul-Sängerin Ikenna Amaechi und Eloy de Jong, einst Mitglied der Boyband Caught in the Act. Alle Künstlerinnen und Künstler treten ohne Honorar auf.

Neben seinem Auftritt wird Jaehn auch die Patenschaft für das CSD-Motto "Mein Körper – meine Identität – mein Leben" übernehmen. Dieses Jahr findet der CSD zum 40. Mal in Berlin statt.

Autor

Queerspiegel - Der Tagesspiegel-Blog für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen und für alle, für die die Welt bunt wie ein Regenbogen ist.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben