zum Hauptinhalt
Haschisch (vorne links), Ecstasy (oben) und Crystal: In der Pandemie ist die Drogenkriminalität nicht gesunken, sondern weiter gestiegen.
© Sven Hoppe/dpa
Tagesspiegel Plus

„Recht auf Rausch“: Berliner Grüne wollen Freigabe kleiner Mengen Cannabis und Partydrogen

Die Fraktion fordert Amnestie und Einstellung laufender Verfahren. In einigen anderen Bundesländern sind die Regelungen bereits liberaler als in der Hauptstadt.

Die Berliner Grünen-Fraktion fordert die komplette Freigabe des Besitzes geringer Mengen Cannabis (bis 15 Gramm) sowie die Entkriminalisierung des Besitzes geringer Mengen von Partydrogen wie Kokain, MDMA oder Ecstasy. Beide Forderungen sind Teil eines Positionspapieres, das dem Tagesspiegel exklusiv vorliegt. „Das Recht auf Rausch sollte in einer Stadt der Freiheit wie Berlin selbstverständlich sein, das klappt auch ohne die Mentalität einer bayerischen Dorfpolizei“, sagte der Fraktionsvorsitzende Werner Graf dem Tagesspiegel dazu.

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

Nie waren verlässliche Informationen wichtiger

Stark werbereduziert
in der Tagesspiegel App

Exklusive Inhalte für
Tagesspiegel Plus-Leser

Ohne Risiko:
Jederzeit kündbar

Schon Digital-Abonnent? Hier anmelden