Treptow-Köpenick : Kino am Treptower Park soll abgerissen werden

Das Multiplex-Kino am Treptower Park wird wohl bald schließen. Der Eigentümer plant ein neues Gebäude für Gewerbe.

Das Kino am Treptower Park ist vom Verkehr umtost. Die Auslastung ist zu gering.
Das Kino am Treptower Park ist vom Verkehr umtost. Die Auslastung ist zu gering.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Es ist kein kuscheliges Flirtkino mit rasselndem Projektor und Woody-Allen-Retrospektive. Der blaue Cinestar-Multiplex-Kasten am Treptower Park bietet solide Blockbusterware für die ganze Familie. Doch so richtige Schlangen vor den Kassen gibt es selten, die 2400 Plätze in neun Sälen sind meistens unterbesetzt. Nun will der Eigentümer des Kinos nach 20 Jahren den Filmprojektor endgültig ausschalten. Das Kino soll abgerissen werden, erklärte Baustadtrat Rainer Hölmer (SPD) auf Anfrage des jungen CDU-Verordneten von Treptow-Köpenick, Dustin Hoffmann.

Offenbar trifft die aus dem vergangenen Jahrhundert stammende Kombination Großkino und Shoppingcenter bei optimaler Verkehrsanbindung nicht mehr den Geschmack der Kundschaft. Man kann es mit der Verkehrsanbindung auch übertreiben. Das Kino am Treptower Park liegt an einer sechsspurigen Hauptverkehrsstraße, nebenan bauen sie jetzt die Rampe zum neuen Abschnitt der Stadtautobahn. Da kann der Cineast nach dem Roadmovie mit Diane Kruger erleben, wie unromantisch der Verkehr im wirklichen Leben vorbeirollt.

Kinos müssen nicht sterben

Wirklich vermissen werden das Multiplex an dieser Stelle nur wenige. Drüben, auf der anderen Spreeseite, öffnet bald das nächste Großkino an der Mercedes-Arena. Dennoch muss Treptow-Köpenick sich jetzt eingestehen, dass es in den Weiten des Bezirks bald kein einziges Cinemax- oder Cinestar-Kino mehr geben wird. Die Kinolandschaft ist ohnehin überschaubar: Sechs Filmpaläste listet der bezirkliche Tourismusverein.

Kinos müssen nicht sterben. Sie haben die Videotheken überlebt, die DVD-Grabbeltische der Supermärkte und sie werden Netflix und den Boom der Streamingdienste überleben. Wenn sie eine Nische finden, in der es reizvoll ist, sich auf eine Reise in eine andere Welt zu begeben. Das Ambiente ist wichtig, das Drumherum. In diesem Sommer haben die Freilufttheater das Rennen gemacht. Während der Tag wegdämmert, geht das Licht der Leinwand auf. Unschlagbar gut.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!