Trotz hoher Kosten : Bund besteht auf neuem BER-Regierungsterminal

Das millionenteure Regierungsterminal soll dauerhaft genutzt werden. Dafür warben Berlin und Brandenburg beim Bund. Jetzt kam die Absage.

Nicht von Dauer. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup 2017 beim Richtfest für den Neubau des BER-Regierungsterminals.
Nicht von Dauer. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup 2017 beim Richtfest für den Neubau des BER-Regierungsterminals.Foto: Patrick Pleul / dpa

Der Bund hält trotz Millionenkosten daran fest, in einigen Jahren am neuen Hauptstadtflughafen BER ein neues Regierungsterminal zu errichten. Das machte das Bundesfinanzministerium nun deutlich.

Berlin und Brandenburg hatten vorgeschlagen, stattdessen ein bestehendes, neues Abfertigungsgebäude zu nutzen. Dazu verwies ein Ministeriumssprecher jetzt auf eine Stellungnahme der Bundesregierung.

Darin heißt es: „Das Thema wurde zwischen den Beteiligten beraten. Im Ergebnis wurde eine Umplanung abgelehnt.“ Für das Empfangsgebäude als Visitenkarte Deutschlands sei eine repräsentative Gestaltung vorgesehen.

Hintergrund ist, dass in Schönefeld schon ein einfacherer Neubau für Regierungsmitglieder und Staatsgäste bereitsteht - eine Zwischenlösung, gedacht für die Zeit bis voraussichtlich 2025 das endgültige Regierungsterminal fertig ist. Berlin und Brandenburg sind dafür, diese Zwischenlösung dauerhaft zu nutzen. (dpa)

So sieht's aus am Flughafen BER
Terminal A. B. C. Und D. Auch schön: die Reklame oben an der Scheibe. Für Bauarbeiter.Weitere Bilder anzeigen
1 von 19Foto: AFP
01.03.2018 07:59Terminal A. B. C. Und D. Auch schön: die Reklame oben an der Scheibe. Für Bauarbeiter.
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

30 Kommentare

Neuester Kommentar