zum Hauptinhalt
Der Hauptbahnhof. Von oben betrachtet ganz gelungen - die Probleme stecken in der Tiefe.

© Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Berlin-Moabit: U-Bahn-Eingang am Hauptbahnhof droht Abriss

Weil 2006 alles schnell gehen musste, drohen der Bahn jetzt Kosten in Millionenhöhe: Ein U-Bahn-Eingang am Hauptbahnhof muss laut einem Zeitungsbericht abgerissen werden.

Weil beim Bau des Hauptbahnhofs offenbar erheblich gepfuscht wurde, drohen dem Eingang am Friedrich-List-Ufer zum U-Bahnhof Hauptbahnhof der Abriss – und der Bahn Kosten von schätzungsweise vier Millionen Euro. Das berichtet die „Berliner Zeitung“ in der Dienstagsausgabe. Demzufolge sei aufgrund des hohen Tempos bei der Fertigstellung des Hauptbahnhofs im Jahr 2006 nur eine schlechte Vorleistung erbracht worden für die noch zu bauende S-Bahn-Trasse für die S21. Die soll vom Ring nach Süden zum Hauptbahnhof und vielleicht eines Tages zum Südring führen.

Der Tagesspiegel hatte bereits berichtet, dass die Vorleistungen nur mangelhaft erbracht wurden, sodass neben dem U-Bahnhof nicht wie geplant auch der S-Bahnhof gebaut werden kann. Das führt dazu, dass die Bahnen an einem provisorischen Bahnsteig im Tunnel halten müssen, bis es eine Lösung gibt. Eingesetzt werden können dann nur Züge mit vier statt der maximal möglichen acht Wagen. Einen Termin für diesen Interimsbetrieb gibt es noch nicht. Auch die veranschlagten Kosten für die S21 stiegen höher als zunächst geplant.

Der BVG sei das Problem bekannt, heißt es. Tsp

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false