Verkehr in Berlin : Bekommt die Yorckstraße einen Radschnellweg?

Eine Machbarkeitsstudie soll den Abschnitt vom Knotenpunkt Yorckstraße/Katzbachstraße bis zum Südstern auf eine Radpromenade hin untersuchen.

Soll jetzt alles besser werden: Die Radfahrsituation auf der Yorckstraße.
Soll jetzt alles besser werden: Die Radfahrsituation auf der Yorckstraße.Foto: Kitty Kleist-Heinrich

Auf dem viel befahrenen Straßenzug Yorckstraße – Gneisenaustraße in Kreuzberg soll eine Radpromenade entstehen. Das Bezirksamt hat jetzt eine Machbarkeitsstudie für die Anlage des Radschnellwegs auf dem Mittelstreifen der Straßen ausgeschrieben.

Untersucht werden solle der Abschnitt von Knotenpunkt Yorckstraße/Katzbachstraße bis zum Südstern. In diesem Bereich gebe es eine Vielzahl an Knotenpunkten mit und ohne Ampelanlagen, die einzeln auf die Machbarkeit eines Radweges in Mittellage untersucht werden müssten, heißt es in der jetzt veröffentlichten Ausschreibung.

Mehr zum Thema

Die Radpromenade solle als hochwertige und leistungsstarke Verbindung zwischen Schöneberg und Kreuzberg dienen und durchgängig ein sicheres und attraktives Befahren bei hohen Geschwindigkeiten ermöglichen. Zu achten sei auf eine möglichst unterbrechungsfreie Strecke mit wenigen Zwischenhalten an Kreuzungen. Ziel sei es, dass mehr Menschen auch bei längeren Strecken auf das Fahrrad umsteigen. Heute wird auf dem Mittelstreifen teilweise geparkt.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

17 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben