Dressings für den Blattsalat : Die machen an

Zartblättrig oder knackig, mild im Geschmack oder dominiert von Bitternoten: Salat ist ein gesunder Snack. Fragt sich nur: Welche Soße schmeckt dazu?

Das Dressing macht's: Wir haben mehr als drei verschiedene Rezepte. Und alle schmecken zu Blattsalaten.
Das Dressing macht's: Wir haben mehr als drei verschiedene Rezepte. Und alle schmecken zu Blattsalaten.Foto: i-stock

Manche nennen ihn abfällig "Hasenfutter", für andere gehört er beinahe täglich zu einer gesunden Mahlzeit: Blattsalat. Und der ist vielfältig, jede Sorte hat ihren eigenen Charme, ihr spezielles Aroma: der milde, zarte Kopfsalat und seine herberen Verwandten Eichblatt oder Lollo Rosso, der kleinblättrig-nussige Feldsalat, der scharfe Rucola und der sanfte Babyspinat, eine Kreuzung aus Salat und Spinat. Oder die Sorten mit gesunden Bitterstoffen: Radicchio, Endivie, Frisee. Ein grünes Universum. Entscheidend ist, wie man die Blätter anmacht. Denn richtig kombiniert sind sie ein echter Konkurrent zur lauwarmen Gemüsebeilage. Hier sind die perfekten Soßenbegleiter.

APFELDRESSING MIT TRAUBENKERNÖL

Passt am besten zu Feldsalat, Radicchio oder Eichblattsalat. Perfekt, wenn man den Salat zu Fleisch serviert.

Zutaten
(4 Personen / 100 g Salat)

200 ml Apfelsaft

2 TL Honig

30 g Kürbis- oder Pinienkerne

4 EL Apfelessig

Salz, Pfeffer aus der Mühle

je 4 EL Traubenkern- und Olivenöl

Zubereitung
Apfelsaft mit Honig auf etwa 6 EL Flüssigkeit einkochen und abkühlen lassen. Kürbis- bzw. Pinienkerne ohne Fett rösten. Flüssigkeit mit Essig, Salz, Pfeffer und Öl aufschlagen. Mit dem Salat kurz vor dem Servieren mischen, Kerne darüberstreuen.

CESAR'S SALAD-DRESSING

Spitzenköchin Lea Linster schwört auf dieses Dressing zum Cesar’s Salad, in den außer Römersalat auch Parmesan und Croutons gehören. Aber natürlich schmeckt es auch zu anderen Blattsalaten. Einfach mal ausprobieren.

Zutaten
3 Knoblauchzehen

1 Ei

4 Sardellenfilets (aus dem Glas)

2 TL Dijon-Senf

Saft einer halben Zitrone

150 ml Keim- oder Sonnenblumenöl

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Knoblauch abziehen und kleinschneiden. Sardellenfilets zerkleinern. Die halbe Zitrone auspressen. Das rohe Ei, Knoblauch, Sardellen, Senf, Zitronensaft in ein hohes Gefäß geben und mit einem Pürierstab pürieren. Das Öl unter ständigem Rühren langsam einlaufen lassen, bis ein sämiges Dressing entsteht. Mit etwas Pfeffer abschmecken.

VINAIGRETTE FÜR ALLE FÄLLE

Als wir für unsere „Mehr Genuss“-Seiten vor zwei Jahren Berliner Spitzenköche um ihre liebsten Spargelrezepte baten, entschied sich Sterneköchin Sonja Frühsammer für einen Spargelsalat mit Rhabarber, Krabben und Dill. Das Dressing dazu, erzählt sie, habe sie immer zu Hause im Kühlschrank auf Vorrat. In Schraubgläsern halte es sich gekühlt gut drei Wochen und schmecke zu praktisch jedem Salat.

Zutaten
(auf Vorrat für 4 Schraubgläser)

50 g Zucker

40 g Salz

2 EL Senf

500 ml Brühe

150 ml weißer Balsamico

500 ml Öl

Pfeffer aus der Mühle

(für 4 Portionen)

12 g Zucker

10 g Salz

1 TL Senf

125 ml Brühe

40 ml weißer Balsamico

125 ml Öl

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und gut mixen. Während des Mixens das Öl einlaufen lassen. Nochmal abschmecken.

JOGHURTDRESSING

Jamie Oliver, weltbekannter britischer TV-Koch, empfiehlt zu Blattsalaten unter anderem dieses Dressing. Seine Faustformel: drei Teile Öl oder Fett zu einem Teil Säure.

Zutaten
(pro Portion)

40 g Naturjoghurt

2 EL Weißweinessig

1 EL Öl

Salz und Pfeffer.

Zubereitung
Alles in ein Schraubglas füllen, Deckel drauf und gut durchschütteln. Hält sich gekühlt mehrere Tage.

SAHNEDRESSING

Der Klassiker aus der Hausfrauenküche kann auch gut aufgepeppt werden – etwa mit fein gewürfeltem Apfel und Schnittlauch. Das Grundrezept ist denkbar einfach.

Zutaten
100 ml Schlagsahne

50 g Sauerrahm

2 TL Zucker

3 EL Zitronensaft

Salz, Pfeffer

Zubereitung
Sahne mit Sauerrahm, Zucker und Zitronensaft verquirlen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

VINAIGRETTE MIT ORANGENSAFT

Dieses Dressing passt, weil es eine fruchtige Note mitbringt, am allerbesten zu Feldsalat, Endivien, Eichblatt- oder Friséesalat. Ideal nicht nur im Frühling, sondern auch zu winterlichen Salaten.
Zutaten
(für 4 Personen)

Salz, Pfeffer

1 saftige Orange

2 TL Senf

4 EL Öl

1 mittlere Zwiebel

Zubereitung
Orange auspressen, mit Senf, Salz, Pfeffer und dem Öl mixen. Der Senf muss sein, durch ihn wird das Dressing erst sämig. Die fein gewürfelte Zwiebel dazugeben und alles zusammen kurz vor dem Servieren unter den Blattsalat heben.

VINAIGRETTE MIT APRIKOSE

Das mild-süße Dressing macht sich besonders gut zu Kopf- oder Friséesalat, aber auch zu Feldsalat oder Rucola. Am besten röstet man dazu noch ein paar Kerne oder Nüsse an, je nach Geschmack Kürbiskerne, Sesam, Cashew oder ähnliches.

Zutaten
2 EL milden Obstessig

anderthalb TL Honig

1 TL mittelscharfer Senf

Prise Salz, Pfeffer aus der Mühle

4 bis 5 EL Sonnenblumenöl

knapp 2 TL Aprikosenkonfitüre

1 TL mildes Currypulver

20 g Nüsse oder Kerne

Zubereitung
Essig, Honig und Senf verquirlen, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Öl in einem dünnen Strahl mit untermixen, bis eine leichte Bindung entsteht.Konfitüre und Curry unterrühren. Nochmals abschmecken. Nüsse oder Kerne in der Pfanne anrösten. Vinaigrette unter den Salat heben, Kerne darüberstreuen, sofort servieren.

ZWEI HONIG-DRESSINGS

Die beiden Rezepte stammen aus einem toll fotografierten Bildband, in dem es ausschließlich um Salate geht. Der neuseeländische Küchenchef, TV-Koch und Produzent Peter Gordon interpretiert darin Salat sehr großzügig. Für ihn geht es weniger um Blattgrün und Gemüse als um Fleisch, Fisch und Käse, die Grünzeugs zu einem üppigen Mahl werden lassen. Hier zwei süß-scharfe Varianten.

Honig-Senf-Dressing

Zutaten
1 ½ EL flüssiger Honig

2 EL körniger Senf

1 EL scharfer englischer Senf

2 EL Zitronensaft

100 ml kaltgepresstes Rapsöl (oder Sonnenblumen- oder Olivenöl)

Zubereitung
Den Honig mit den Senfsorten vermischen, dann den Zitronensaft und zum Schluss das Öl unterrühren. Eigentlich sollte Salz hier nicht nötig sein, aber probieren Sie das Dressing lieber, und entscheiden Sie dann selbst. Es passt außer zu Blattsalaten hervorragend zu Salat mit Schinken, Kartoffeln, grünen Bohnen, weich gekochten Eiern oder auch zu einem Salat mit Lachs, Brunnenkresse, Kirschtomaten und Kürbiskernen als Topping. Im Kühlschrank hält es etwa zwei Wochen.

Chia-Ingwer-Honig-Limetten-Dressing

Zutaten
1 EL Chiasamen

3 EL Limettensaft

1 EL fein gehackter oder geriebener Ingwer

1 EL flüssiger Honig (oder Agavendicksaft oder Palmzucker)

150 ml Sonnenblumenöl

Zubereitung
Den Chiasamen mit 4 EL Wasser in eine kleine Schüssel geben und 15 Minuten quellen lassen.Mit allen anderen Zutaten und einem Viertel TL Salz vermischen, dann 30 Sekunden auf höchster Stufe pürieren. Bei Bedarf noch mit etwas Limettensaft oder Salz abschmecken.Das Dressing schmeckt besonders zu Blattsalaten, Gurke und Tomate oder in einem warmen Kartoffelsalat, aber auch zu Tofu oder kaltem Brathähnchen. Es ist im Kühlschrank etwa fünf Tage haltbar.

"Salatsensationen". Peter Gordon / Lisa Linder, Knesebeck 2015, 272 Seiten, 29,95 Euro
"Salatsensationen". Peter Gordon / Lisa Linder, Knesebeck 2015, 272 Seiten, 29,95 EuroFoto: Knesebeck / promo

Mehr Infos über Blattsalat und drei Rezepte, die selbst Salathassern schmecken, gibt's hier.