zum Hauptinhalt
Gezielte Desinformation: Das beherrscht auch der türkische Präsident Erdogan.
© Adem ALTAN / AFP)

Stimmen des Exils: Die Quellen der Fake News

Die Europäer leben in Armut? Die USA sind schuld am Ukraine-Krieg? Das sind nur zwei Beispiele aus Erdogans Desinformationsmaschinerie.

Wir leben im Zeitalter der Kommunikation. Soziale Medien und traditionelle Medienwerkzeuge überschütten uns jeden Tag mit zehntausenden neuer Informationen, bestehend aus Fotos, Artikeln und Videos. Es gibt zweifellos einige Lügen in diesem Bombardement von Rohinformationen. Dass wir von diesen Lügen beeinflusst und manipuliert werden können, steht außer Zweifel.

Wenn wir als gewöhnliche Menschen das klare Ziel dieses Bombardements sind und unsere Wahrnehmungen so leicht manipuliert werden können, ist es klar, dass auch Diktatoren und Möchte-gern-Diktatoren diese Schwäche für ihre Zwecke nutzen.

Putins Trollarmee verstärkt die Lügen

Brauchen Sie ein Beispiel? Der russische Präsident Wladimir Putin ist selbst die Quelle der Desinformation. Er nennt den Grund für seine Invasion in der Ukraine Entnazifizierung und argumentiert, dass es sich um eine "Spezialoperation" handelt. Es sei keine Invasion, und seiner Meinung nach bombardiere die Ukraine ihr eigenes Territorium. Auch die staatlich geförderte Propagandamaschinerie und Putins Trollarmee in den sozialen Medien verstärken diese Lügen mit hunderten verschiedener anderer Lügen.

Ein Beispiel aus einem demokratischen Land: Sie werden sich sicherlich an die lustige und einfache Umgangssprache des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump erinnern. Ja, er sprach einfach und auf einer Ebene, die jeder Amerikaner verstehen konnte, aber er log ziemlich oft. Und das so sehr, dass er laut Recherchen der Washington Post in vier Jahren selbst 30573 Falsch-Informationen verbreitet hat. Diese Haltung führte zum Sturm auf den US-Kongress und beschädigte das Image des Landes.

Ich bin sicher, es waren sehr schwierige vier Jahre für intellektuelle Amerikaner. Aber es gab auch Führungspersönlichkeiten wie den türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, die sich sehr gut mit ihm verstanden. Denn von Desinformationen gespeiste antidemokratische Regime sehen sich oft untereinander als Freunde an.

Laut Erdogan leben die Europäer in Armut

Apropos Erdogan: seine Desinformationsmaschinerie ist nicht geringer als die von Putin. Er erzählt dem türkischen Volk, das mit der Wirtschaftskrise zu kämpfen hat, die Lüge, die Europäer lebten in Armut. Laut Erdogan suchen die Menschen in Deutschland und Frankreich in Schlangen nach Lebensmitteln und die Völker Europas kämpfen mit einer um das 600%-700% fach gestiegenen Inflation. Erdogan kontrolliert mehr als 90 Prozent der türkischen Presse. Zusätzlich zu dieser riesigen Propagandamaschine hat die Regierungspartei eine große Trollarmee. Der Vorsitzende der größten Oppositionspartei (CHP), Kemal Kılıçdaroğlu, erklärte in einem Bericht, dass in sechs Monaten 300.000 Desinformations-Tweets über ihn getwittert wurden und dass diejenigen, die dies taten, von Erdoğan bezahlt werden.

Der Mechanismus, den Erdogan eingerichtet hat, um seine Kritiker zu diskreditieren, erlaubt es ihm, Oppositionsgruppen als Terroristen zu bezeichnen. In nur vier Jahren wurde so gegen 1,5 Millionen Menschen wegen Terrorismusverdachts ermittelt. Stellen Sie sich vor, 1,5 Millionen Terroristen leben in einem Land mit 80 Millionen Einwohnern. Unglaublich!

Fast die Hälfte der Türken glaubt, NATO und USA seien verantwortlich für den Krieg

Regime, die Fakenews und Desinformation verbreiten, erzielen große Erfolge, indem sie kleine Geldsummen ausgeben. Sie erzielen Erfolge, die sie mit staatlicher Macht nicht erreichen könnten. In Ländern wie der Türkei, wo die Presse nicht frei ist, können sie blendende Siege erringen. Beispielsweise gibt es in der Türkei antiwestliche ehemalige Diplomaten, Soldaten, Journalisten und Akademiker, die bekanntermaßen von Russland unterstützt werden. Diese „von der Regierung erlaubte“ organisierte Gruppe, die seit Beginn der ukrainischen Besatzung im Fernsehen und in den sozialen Medien Propaganda betreibt, hat weltweit einen beispiellosen Erfolg erzielt. Laut einer Recherche eines renommierten Umfrageunternehmens (Metropoll) der vergangenen Wochen betrachten 48 Prozent der Türken die USA und die NATO als verantwortlich für den Russland-Ukraine-Krieg.(Russland nur 33,7 %)

Es ist möglich, diese Liste weiter zu verlängern. Auf dieser Grundlage muss der Kampf gegen antidemokratische Führer fortgesetzt werden, die die Hauptquelle für gefälschte Nachrichten und Manipulationen sind und „diejenigen, die am meisten davon profitieren“. Social-Media-Tools sollten verschiedene Methoden zur Bekämpfung der Manipulation von Trollarmeen entwickeln. Unternehmen sollten danach streben, gewöhnliche Menschen, die nach den richtigen Informationen suchen, an die richtigen Quellen zu leiten.

Dieser Text erscheint im Rahmen des gemeinsamen Projekts "Stimmen des Exils" von Tagesspiegel und Körber-Stiftung. Der Tagesspiegel hat seit 2016 regelmäßig Texte von Exiljournalist:innen unter dem Titel #jetztschreibenwir veröffentlicht. Die Körber-Stiftung führt Programme durch, mit denen die journalistischen, künstlerischen und politischen Aktivitäten exilierter Menschen in Deutschland gestärkt werden. Dazu zählen Kooperationen mit den Nachrichtenplattformen "Amal, Berlin!" und "Amal, Hamburg!" Am 16./17. Mai 2022 findet in Hamburg das Exile Media Forum mit dem Young Exile Media Forum statt, die größte Fachkonferenz in Deutschland zum Exiljournalismus. Zum Livestream am 16. Mai geht es hier.

Fuat Karazeybek

Zur Startseite