„Wir bleiben zuhause“ : Tageszeitungen starten Plakataktion

Gemeinsam die Infektion eindämmen: Tageszeitungen starten Anzeigen- und Plakataktion „Wir bleiben zuhause“.

In ganz- oder doppelseitigen Anzeigen rufen die Zeitungen dazu auf, durch umsichtiges Handeln dabei zu helfen, die Coronakrise einzudämmen.
In ganz- oder doppelseitigen Anzeigen rufen die Zeitungen dazu auf, durch umsichtiges Handeln dabei zu helfen, die Coronakrise...Foto: BDZV

Zahlreiche Zeitungen in Deutschland, darunter der Tagesspiegel, haben am Samstag an einer gemeinsamen Anzeigen- und Fensterplakataktion teilgenommen. Mit ganzseitigen Anzeigen unter dem Motto "Wir bleiben zuhause" appellieren die Zeitungen, die Infektionsgefahr durch das Coronavirus durch umsichtiges und solidarisches Verhalten zu verringern.

Die Leserinnen und Leser werden mit den Anzeigen zudem dazu aufgerufen, dieses Plakat gut sichtbar in ein Fenster zu hängen, damit es von der Straße aus gesehen werden kann. "Nutzen Sie dieses Plakat, damit sich weniger Menschen mit dem Coronavirus anstecken", heißt es in der Anzeige, mit der die Zeitungen zugleich "allen danken, die den Laden am Laufen halten".  

„In dieser schwierigen Zeit wollen wir gemeinsam mit unseren Zeitungen und ihren Leserinnen und Lesern Flagge zeigen. Das Corona-Virus fordert uns alle heraus", sagte dazu BDZV-Hauptgeschäftsführer Dietmar Wolff: "Wir wollen etwas tun für Gemeinsinn und solidarisches Handeln. Und wir wollen denen danke sagen, die im Angesicht der enormen Herausforderungen durch das Virus und seine Folgen für die Gemeinschaft arbeiten."

"Gedruckt und digital sind unsere Zeitungen vor Ort die Verbindung zum aktuellen lokalen Geschehen schlechthin. Und sie sind das beste Heilmittel gegen Fakenews obendrein",