Bisher kein Fall von Coronavirus : Bulgarien schließt alle Schulen – wegen der Grippe

Bildungseinrichtungen dicht, Operationen abgesagt: Bulgarien erlebt eine heftige Influenzawelle. Eine Coronavirus-Infektion ist noch nicht registriert.

Premier Bojko Borissow und seine Regierung reagieren auf die Grippe.
Premier Bojko Borissow und seine Regierung reagieren auf die Grippe.Foto: imago/Pacific Press Agency/Cosimo Martemucci

Aus Gesundheitsgründen hat Bulgarien landesweit alle Schulen geschlossen - allerdings nicht wegen des Coronavirus, sondern wegen der Grippe. Auch alle für Freitag geplanten Operationen wurden gestrichen, wie das Gesundheitsministerium in Sofia mitteilte. Bulgarien, der ärmste Mitgliedsstaat der Europäischen Union, leidet unter einer ungewohnt heftigen Grippewelle. Eine Corona-Infektion wurde dagegen noch nicht registriert.

[Lesen Sie hier unseren Newsblog zum Coronavirus]

"Eine derart schnelle Ausbreitung von Influenza B hat es in Bulgarien in den vergangenen zehn Jahren nicht gegeben", sagte der Direktor des nationalen Zentrums für ansteckende Krankheiten, Todor Kantardschiew. Allein in der letzten Februarwoche erkrankten offiziellen Zahlen zufolge fast 5000 Menschen an der Grippe, vor allem Babys und Kinder unter 14 Jahren.

Um die Ausbreitung der Grippe in dem Land mit seinen gut sieben Millionen Einwohnern einzudämmen, sollen die Schulen im Land nun bis mindestens 11. März geschlossen bleiben, beschloss die Regierung von Premierminister Bojko Borissow. Auch Universitäten sollten ihre Vorlesungen absagen, forderte das Gesundheitsministerium. In Krankenhäusern sollten geplante Operationen verschoben und Besuche bei Patienten verboten werden. (AFP)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!