zum Hauptinhalt
Ein Gläubiger hält Räucherstäbchen und stellt eine Kerze in einen Tempel anlässlich des chinesischen Neujahrsfest.
© dpa/Achmad Ibrahim/AP

Mond-Neujahr 2022: Jahr des Tigers – drei Fakten zum chinesischen Neujahrsfest

Sind Sie 1938, 1950, 1962, 1974, 1986 oder 1998 geboren? Dann stehen sie unter dem Einfluss des Tigers und tragen bestimmte Eigenschaften in sich.

Von Thomas Sabin

Googelt man heute „Mond-Neujahr“ oder klickt auf das Google-Doodle auf der Startseite der Suchmaschine, schießen kleine Feuerwerke über den Bildschirm. Manche bilden den Kopf eines Tigers. Das Doodle selbst erscheint farbenfroh, verziert mit Frühlingsblumen, bunten Lampions und traditionellen Speisen und einem Tiger.

Der Grund dafür ist das chinesische Neujahr, das heute eingeläutet wird und von Menschen auf der ganzen Welt gefeiert wird. Die wichtigsten Fakten über das chinesische Neujahrsfest und was der Tiger damit auf sich hat.

Google-Doodle zum Jahr des Tigers und des chinesischen Neujahrsfestes
Google-Doodle zum Jahr des Tigers und des chinesischen Neujahrsfestes
© Google

Fakt 1 – der Kalender: Für viele Menschen auf der Erde das wichtigste Fest des Jahres

Dieses Jahr feiern am 1. Februar Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt das chinesische Neujahr. Nicht nur in China, auch in anderen Ländern Ost- und Südostasiens zählt das Neujahrsfest zu den wichtigsten Feiertagen des Jahres.

So wird das Frühlingsfest auch in Korea, der Mongolei oder Vietnam begangen. Länder mit großer chinesischer Bevölkerung wie etwa Singapur, Thailand, Kambodscha, Malaysia, Indonesien oder die Philippinen feiern es genauso wie zahlreiche Chinesen in Übersee.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

Das chinesische Neujahr fällt immer auf den ersten Tag des ersten Monats des chinesischen Kalenders, dem Mondkalender. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Lunisolarkalender. Er ist eine Kombination aus Sonnen- und Mondkalender. Der Zyklus umfasst dabei 60 Jahre und besteht aus je zehn Himmelsstämmen (fünf Elemente) und je zwölf Erdzweigen, denen jeweils ein Tierkreiszeichen zugeordnet ist.

Das chinesische Neujahr in den kommenden Jahren:

  • 22. Januar 2023: Jahr des Hasen
  • 10. Februar 2024: Jahr des Drachen
  • 29. Januar 2025: Jahr der Schlange
  • 17. Februar 2026: Jahr des Pferds
  • 6. Februar 2027: Jahr des Schafs
  • 26. Januar 2028: Jahr des Affen
  • 13. Februar 2029: Jahr des Hahns
  • 3. Februar 2030: Jahr des Hundes
  • 23. Januar 2031: Jahr des Schweins
  • 11. Februar 2032: Jahr der Ratte
  • 31. Januar 2033: Jahr des Büffels
  • 19. Februar 2034: Jahr des Tigers

Dementsprechend ist jedes Jahr an einem anderen Tag chinesisches Neujahr. Das Neujahr markiert dabei den Wechsel eines Mondjahres in das nächste. Die Feierlichkeiten beginnen dabei schon am Vortag, am 31. Januar. Traditionell enden sie mit dem Laternenfest, das in diesem Jahr am 15. Februar stattfindet.

Ethnische Chinesen nehmen im Tempel auf Bali an einem Ritual anlässlich des bevorstehenden chinesischen Neujahrsfest teil.
Ethnische Chinesen nehmen im Tempel auf Bali an einem Ritual anlässlich des bevorstehenden chinesischen Neujahrsfest teil.
© dpa/Firdia Lisnawati/AP

Jedes Jahr erwarten Veranstalter und Behörden eine Reisewelle zum Neujahrsfest. Insbesondere in Zeiten von Corona sorgt das für große Herausforderungen.

Fakt 2 – die Tiere: Büffel, Ratte, Hase, Tiger & Co.

Das Jahr des Tigers folgt auf das Jahr des Büffels und dem Jahr der Ratte. 2022 ist nach der Tradition also ein Jahr, das im Zeichen des Tigers steht. In China trägt jedes Jahr die Bezeichnung eines der zwölf chinesischen Tierkreiszeichen. Um die Tierkreiszeichen ranken sich diverse Legenden. Bei zwölf Tieren wiederholt sich jedes Sternzeichen alle zwölf Jahre.

Menschen, die in einem Jahr des Tigers geboren wurden, wird laut volkstümlichen Glauben neben Mut und Energie, Tatendrang und Optimismus, Konkurrenzfähigkeit und Unberechenbarkeit auch Selbstvertrauen und Risikobereitschaft nachgesagt.

Chinesisches Neujahr 2022 - Jahr des Tigers startet am 1. Februar: Chinesischer Mondkalender. / AFP /
Chinesisches Neujahr 2022 - Jahr des Tigers startet am 1. Februar: Chinesischer Mondkalender. / AFP /
© AFP/Laurence CHU/Janis LATVELS/Nadine EHRENBERG

Für jedes Tier stehen andere Eigenschaften. So gelten Menschen, die in einem Jahr des Affen geboren wurden beispielsweise als intellektuell und jene, die im Jahr des Schafes geboren wurden als kreativ. Die Charaktereigenschaften, die in der asiatischen Kultur den Tieren zugeordnet werden, unterscheiden sich, wie so vieles, von den Vorstellungen hierzulande.

Menschen, die also 2022 zur Welt kommen, sind dem chinesischen Horoskop folgend vom Sternzeichen her Tiger.

Chinesische Sternzeichen und ihre Geburtsjahrgänge

Sternzeichen Jahrgang
Ratte 1936, 1948, 1960, 1972, 1984, 1996, 2008, 2020
Büffel 1937, 1949, 1961, 1973, 1985, 1997, 2009, 2021
Tiger 1938, 1950, 1962, 1974, 1986, 1998, 2010, 2022
Hase 1939, 1951, 1963, 1975, 1987, 1999, 2011, 2023
Drache 1940, 1952, 1964, 1976, 1988, 2000, 2012, 2024
Schlange 1941, 1953, 1965, 1977, 1989, 2001, 2013, 2025
Pferd 1942, 1954, 1966, 1978, 1990, 2002, 2014, 2026
Schaf 1943, 1955, 1967, 1979, 1991, 2003, 2015, 2027
Affe 1944, 1956, 1968, 1980, 1992, 2004, 2016, 2028
Hahn 1945, 1957, 1969, 1981, 1993, 2005, 2017, 2029
Hund 1946, 1958, 1970, 1982, 1994, 2006, 2018, 2030
Schwein 1947, 1959, 1971, 1983, 1995, 2007, 2019, 2031

Fakt 3 – die Elemente: Erde, Metall, Holz, Feuer oder Wasser

Neben den tierischen Sternzeichen, die je ein Jahr lang herrschen, stehen Tiger, Hund, Schaf und Co. mit einem der fünf verschiedenen Elemente in Verbindung: Erde, Metall, Holz, Feuer oder Wasser.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen von unseren Redakteuren ausgewählten, externen Inhalt, der den Artikel für Sie mit zusätzlichen Informationen anreichert. Sie können sich hier den externen Inhalt mit einem Klick anzeigen lassen oder wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir der externe Inhalt angezeigt wird. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhalten Sie in den Datenschutz-Einstellungen. Diese finden Sie ganz unten auf unserer Seite im Footer, sodass Sie Ihre Einstellungen jederzeit verwalten oder widerrufen können.

In diesem Jahr kommt das Element des Wassers hinzu. Im vergangenen Jahr war es das Element Metall, das in Verbindung mit dem Büffel stand. Wasser steht im Taoismus für Flexibilität und Offenheit, für Weisheit und Intelligenz und für Sanftheit und Unbeständigkeit. 2022 ist also das Jahr des Wassertigers.

Außerdem wird das Fest in der Farbe rot gefeiert. In Asien gilt rot als Glücksfarbe. Sie soll Unglück abwehren, böse Geister fernhalten. Rot steht zudem für Wohlstand, Wachstum und Liebe.

Zur Startseite