Unweit von Atomkraftwerk : Erdbeben erschüttert Provinz im Südiran

Der Süden des Irans ist am Morgen von einem Erdbeben heimgesucht worden. Das Ausmaß der Schäden ist noch nicht bekannt.

In der Provinz Buschehr befindet sich ein Atomkraftwerk.
In der Provinz Buschehr befindet sich ein Atomkraftwerk.Foto: Majid Asgaripour/Mehr News Agency/dpa

Ein Erdbeben hat am Mittwochmorgen die südiranische Provinz Buschehr erschüttert. Laut der Deutschen Presse-Agentur hatte das Beben die Stärke 4,7, laut AFP lag es bei 4,5. Betroffen war nach Angaben der Nachrichtenagentur Irna die Kleinstadt Borasdschan. Das Zentrum des Bebens lag weniger als 50 Kilometer von dem Atomkraftwerk entfernt und ereignete sich in einer Tiefe von zehn Kilometern, teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit.

Informationen über mögliche Opfer oder das Ausmaß der Schäden gebe es noch nicht, so die hiesigen Behörden laut Irna. Es wurden zunächst weder Schäden noch Verletzte gemeldet. Erdbeben in der Region sind nach einer Auflistung der US-Erdbebenwarte keine Seltenheit.

In der Provinz Buschehr befindet sich ein Atomkraftwerk. Nach Angaben von Behörden im Staatsfernsehen wurden von den Rettungsteams zunächst weder Schäden noch Verletzte gemeldet. (dpa/AFP)

Lesen Sie auch:

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!