Italien : Architekt Gregotti stirbt an Corona-Infektion

Der italienische Architekt Vittorio Gregotti stirbt mit 92 an einer Corona-Infektion. Die Beerdigung muss verschoben werden.

Der italienische Architekt Vittorio Gregotti.
Der italienische Architekt Vittorio Gregotti.Foto: imago images/Independent Photo Agency Int. Triennale di Milano

Der renommierte italienische Architekt und Designer Vittorio Gregotti ist nach einer Infektion mit dem Coronavirus im Alter von 92 Jahren in Mailand gestorben. Das teilten mehrere offizielle Stellen der Stadt Mailand am Sonntag mit.

Bekannt geworden war der 1927 geborene Gregotti insbesondere für seine Werke in Mailands Bicocca-Viertel, für das Olympiastadion von Barcelona, das neue Opernhaus in Aix-en-Provence und das Kulturzentrum Belem in Portugal.

Gregotti sei einer der „größten Architekten“ gewesen, schrieb Mailands Bürgermeister Beppe Sala auf Twitter. Seine Stadt habe ihm viel zu verdanken.

„Unter den Toten, um die wir trauern müssen, ist auch Vittorio Gregotti“, sagte Stadtplanungskommissar Pierfrancesco Maran auf Facebook. „Er war 92 Jahre alt, und leider war das Coronavirus tödlich.“

Beerdigung im Moment nicht möglich

Beerdigungen sind in Italien vorübergehend ausgesetzt. Die Regierung in Rom hat alle Formen öffentlicher Versammlungen verboten, um die Verbreitung des Coronavirus zu begrenzen. „Wenn bessere Zeiten kommen, werden wir uns überlegen, wie die Stadt Mailand am besten (an Gregotti) erinnern kann“, sagte Maran.

Die Zeitung „Corriere della Sera“ berichtete, Gregotti sei in einem Krankenhaus in Mailand verstorben, wo seine Frau Marina Mazza ebenfalls Patientin sei.

Die Coronavirus-Pandemie plagt derzeit Italien besonders stark: Es ist das am schlimmsten betroffene Land der Welt außerhalb Chinas, wo der Ausbruch seinen Ursprung hatte.

Am späten Samstag meldete Italien mehr als 21 000 Infektionen und 1441 Todesfälle. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!