zum Hauptinhalt

Kunst: Run auf Gerhard Richter bei Sotheby’s

Der Maler Gerhard Richter hat bei der Auktion von Sotheby's in London wieder abgeräumt: Insgesamt brachten seine Werke, sechs an der Zahl, 21,1 Millionen Euro ein.

Werke von Gerhard Richter haben die Auktion Zeitgenössischer Kunst bei Sotheby’s in London dominiert und insgesamt 17,6 Millionen Pfund (21,1 Millionen Euro) eingebracht. Damit bestätigt sich der Erfolg der Londoner Richter-Ausstellung, die nun in der Berliner Neuen Nationalgalerie Station macht, auch auf dem Kunstmarkt. Wie schon in London ist die Retrospektive ein Publikumsmagnet. Seine sechs in der Auktion angebotenen Arbeiten waren zusammen auf 14,8 Millionen Pfund geschätzt worden.

Den Rekord des Abends erreichte Richters „Abstraktes Bild“ von 1992. Mit 4,9 Millionen Pfund lag es über dem maximalen Schätzwert von 4 Millionen Pfund. Das Ölgemälde hat eine Art Gittermuster in Schwarz, Grau und Weiß. Insgesamt übertraf die Auktion Zeitgenössischer Kunst die Erwartungen knapp und erreichte zusammen 50,7 Millionen Pfund. (dpa)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false