02.06.2010 11:15 Uhr

Die Magie der Bälle

1998 - WM in Frankreich: Adidas hatte alle Original-Spielbälle für Weltmeisterschaften bis 1994 in Frankreich produziert, für die Spielbälle der WM in Frankreich 1998 wurde die Produktion allerdings nach Marokko verlegt. Zum ersten Mal gab es bei diesem Turnier mehr Spielbälle: Musste man bisher mit einem einzigen auskommen, der höchstens bei Luftverlust oder besserer Sichtbarkeit bei ungünstigem Wetter ausgetauscht wurde, erhielten ab 1998 auch die zehn Balljungen jeweils einen Spielball. Das erhöhte den Spielfluss, und die Sammler freuten sich. Der fotografierte Ball stammt aus der Partie zwischen Italien und Kamerun. Er wurde signiert und dem Schiedsrichter Edward Lennie überreicht, aus dessen Nachlass ersteigerte ihn der amerikanische Sammler Roger Saur 2008 bei einer Auktion in London.

Foto: Jens Heilmann - www.dieweltmeisterschaftsbaelle.de

Brasilien 2014 WM-Ball "Brazuca" - der runde Kulturbotschafter

Bei der Fußball-WM dreht sich alles um ihn, deshalb stellt sich immer wieder die Frage: Wie soll das offizielle Sportgerät des Turniers heißen? Sprachwissenschaftler haben die Namen seit 1950 bewertet, auch "Brazuca" - den WM-Ball 2014. mehr