Brexit-Termine im Überblick : Countdown bis zum EU-Austritt Großbritanniens

Nur noch 16 Tage, dann tritt laut Plan Großbritannien aus der EU aus. Kann der harte Brexit noch verhindert werden? Ein Überblick über die Termine.

Anti-Brexit-Demonstration vor dem britischen Parlament
Anti-Brexit-Demonstration vor dem britischen ParlamentFoto: Henry Nicholls/REUTERS

Das britische Unterhaus hat am Dienstagabend zum zweitem Mal deutlich gegen den Brexit-Vertrag gestimmt. Und das, obwohl die EU zuvor noch den Briten Zugeständnisse eigeräumt hatte. Nun sind es nur noch gut zwei Wochen bis zum geplanten EU-Austritt, ohne dass feststeht, wie dieser erfolgen soll. Ein Überblick über die Termine der kommenden Tage:

Mittwoch, 13. März: Am Morgen um 9 Uhr kommen die EU-Botschafter der 27 anderen Mitgliedstaaten in Brüssel zusammen, um die Situation zu bewerten. Ab 10 Uhr debattiert dann das EU-Parlament in Straßburg über die Lage. Wichtig ist aber vor allem eine weitere Abstimmung im britischen Unterhaus: Die Abgeordneten werden über die Frage entscheiden, ob es einen harten Brexit geben soll, ob also Großbritannien am 29. März auch ohne Vertrag aus der EU austreten soll. Einen solchen Chaos-Brexit wollen die EU und Mays Regierung auf jeden Fall vermeiden.

Donnerstag, 14. März: Sollten die Abgeordneten gegen den harten Brexit votiert haben, ist für den Donnerstag die nächste Abstimmung geplant: Sie sollen dann über eine "kurze und begrenzte" Verschiebung des Brexits entscheiden. May hat einen Aufschub um bis zu drei Monate vorgeschlagen, der vor der ersten Sitzung des neugewählten EU-Parlaments Anfang Juli enden soll. Dadurch könnte mehr Zeit für Gespräche mit Brüssel gewonnen werden.

Donnerstag, 21. März, und Freitag, 22. März: In Brüssel kommen die Staats- und Regierungschefs der EU, einschließlich Premierministerin May, zu ihrem letzten Gipfeltreffen vor dem geplanten EU-Austrittsdatum zusammen. Sie beraten am Donnerstag über den Brexit und könnten gegebenenfalls ihre Zustimmung zu einem Brexit-Aufschub erteilen.

Freitag, 29. März: Großbritannien sagt "good-bye" – oder vielleicht doch nicht? An diesem Tag soll das Land die EU verlassen, sofern der Austrittsprozess nicht verzögert oder rückgängig gemacht wird. Ob Großbritannien an diesem Tag wirklich geht, ist nach dem Votum vom Dienstagabend unklarer denn je. (AFP)

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!