Fake-News über Wetterkarten : AfD wirft Tagesschau Manipulation vor – und manipuliert dabei selbst

Die AfD wirft der ARD beim Thema Klimawandel Manipulation vor. Als Beleg posten einige Parteiverbände Wetterkarten. Doch die zeigen zwei unterschiedliche Dinge.

Dieses Bild postete die AfD Landau auf Facebook.
Dieses Bild postete die AfD Landau auf Facebook.Foto: Screenshot Facebook

Einige AfD-Verbände warfen der Tagesschau in sozialen Medien vor, ihre Wetterkarten zu manipulieren. Die ARD verzerre mit der veränderten farblichen Darstellung die Bedrohung durch den Klimawandel, so der Vorwurf, den zum Beispiel die AfD auf Facebook verbreitete.

Doch die Gegenüberstellung der Wetterkarten ist falsch: Es werden zwei völlig unterschiedliche Karten miteinander verglichen. Das berichtet „tagesschau.de“.

Doch nicht nur die AfD befeuert das Gerücht von der Klimaverschwörung. Auf Twitter teilte der Bildungsminister von Sachsen-Anhalt, Marco Tullner (CDU), die Grafik und kommentierte: „Warum wurden eigentlich die Wetterkarten von grün auf glutrot, bei selben Temperaturen, umgestellt? Das geistert ja gerade durch das Netz.“ Die FDP Magdeburg schrieb darunter vom „optischen Framing“.

Tatsächlich werden Karten miteinander verglichen, die unterschiedliche Dinge zeigen. Bei der oberen Karte in der Grafik handelt es sich um eine Temperaturvorhersage, erklärt die Tagesschau.

Durch die Einfärbung könne man auch dort, wo keine Zahl steht, erahnen, wie hoch die Temperaturen etwa werden. Die Skala kann dabei von Dunkelrot für heiße Temperaturen bis kaltem Blau reichen.

Bei der unteren Karte handele es sich dagegen um die Aussichten für die kommenden drei Tage, bei der nicht nur die Temperaturen, sondern auch Angaben über Bewölkung, Niederschlag oder Sonnenschein angezeigt werden. Diese Informationen werden mit einer neutralen Karte hinterlegt. „Das war übrigens auch bereits 2009 so“, entgegnet „tagesschau.de“ den Kritikern.

Der neue Morgenlage-Newsletter: Jetzt gratis anmelden!