• „Gewaltiger Durchbruch“: Israelische Forscher entwickeln offenbar Medikament gegen Corona

„Gewaltiger Durchbruch“ : Israelische Forscher entwickeln offenbar Medikament gegen Corona

Es könnte ein großer Schritt im Kampf gegen die Pandemie sein: Biologen wollen Corona-Antikörper als Medikament einsetzen. Tests stehen aber aus.

Mareike Enghusen
Blutentnahme für den Test auf Antikörper.
Blutentnahme für den Test auf Antikörper.Foto: Kay Nietfeld/dpa

Im Kampf gegen das Coronavirus ist israelischen Forschern offenbar ein wichtiger Schritt gelungen: Wie Israels Verteidigungsminister Naftali Bennett am Montagabend verkündete, wurde an Israels staatlichem Institut für biologische Forschung erstmals ein Antikörper isoliert, der das Virus im Körper der Erkrankten neutralisieren soll Bennett sprach von einem „gewaltigen Durchbruch“. Bisher sind wenige Details bekannt. Laut lokalen Medienberichten soll der "monoklonale neutralisierende Antikörper" nicht als Impfstoff dienen, sondern als Medikament, welches das Immunsystem mobilisiert und zur effektiven Bekämpfung des Virus’ befähigt.

Als „passiven Impfstoff“ bezeichnete ein ungenannter Experte die Entdeckung gegenüber der Tageszeitung Yedioth Ahronoth.

Antikörper könnte bei Behandlung des Virus "sehr erfolgreich" sein

Der Antikörper könne sich bei der Behandlung des Virus als „sehr erfolgreich“ erweisen. „Auf der anderen Seite ist es ein sehr langer Weg von der Entwicklung eines Antikörpers im Labor bis hin zu dem klinischen Beweis, dass er echten Patienten wirklich hilft.“

Die Entwicklung des Antikörpers soll bereits abgeschlossen sein, als nächstes steht die Patentierung an. Anschließend wollen die Forscher mit internationalen Pharmaunternehmen über eine massenhafte Produktion verhandeln. Einen Namen haben sie ihm noch nicht gegeben.

[Mehr zum Thema: Remdesivir, Chloroquin und andere – die Mittel der Hoffnung im Kampf gegen das Coronavirus]

„Kreativität und das jüdische Gehirn haben diese eindrucksvolle Errungenschaft herbeigeführt“, sagte Bennett, der das Institut am Montagabend besuchte. Der Verteidigungsminister genießt seit dem Ausbruch der Pandemie eine hohe Medienpräsenz.

Sein Ministerium setzt Personal, Ressourcen und Know-how ein, um das Virus einzudämmen: Der Auslandsgeheimdienst Mossad hilft bei der Beschaffung von medizinischer Ausrüstung im Ausland, junge Rekruten versorgen bedürftige Familien in Heimquarantäne mit Lebensmittelpaketen.

[Alle wichtigen Updates des Tages zum Coronavirus finden Sie im kostenlosen Tagesspiegel-Newsletter "Fragen des Tages". Dazu die wichtigsten Nachrichten, Leseempfehlungen und Debatten. Zur Anmeldung geht es hier.]

Mehr zum Thema

Israels Institut für biologische Forschung mit Sitz in Nes Ziona, einer Kleinstadt südlich von Tel Aviv, untersteht dem Premierminister. Teile seiner Arbeit gelten als geheim; zu seinen Forschungsgebieten gehört auch die Abwehr chemischer und biologischer Bedrohungen. Das Institut arbeitet außerdem an einem Impfstoff gegen Covid-19.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!