zum Hauptinhalt
Ein Blick auf Jerusalem- Hauptstadt Israels
© dpa
Thema

Israel

Seit seiner Gründung im Jahr 1948 ist Israel die einzige freie Demokratie im Nahen Osten. Mit umstrittener Siedlungspolitik, schwierigem Verhältnis zu seinen Nachbarn und permanenten inneren Spannungen steht das Land seither im Zentrum eines der komplexesten politischen Konflikte der Welt. Beiträge, Hintergründe und Kommentare zum Thema Israel finden Sie hier.

Aktuelle Artikel

US-Außenminister Antony Blinken bei der Pressekonferenz mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu.

Der Dauerkonflikt zwischen Israel und dem Iran eskaliert: Israelische Drohnen haben eine Waffenfabrik im iranischen Isfahan getroffen. Jetzt kommt US-Außenminister Antony Blinken nach Israel. Kann er eine nukleare Aufrüstung des Iran verhindern?  

Von Thomas Seibert
Dieses Bild aus einem UGC-Video, das am 29. Januar 2023 veröffentlicht wurde, zeigt angeblich eine Explosion in der Provinz Isfahan im Iran.

Drohnen sollen eine Munitionsfabrik angegriffen haben. Im Nordwesten des Irans brach zudem ein Großbrand in einer Motorenölfabrik aus. Einem Bericht zufolge soll angeblich Israel dahinter stecken.

In Israel wurden die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt.

Der Anschlag vor einer Synagoge war der schwerste in Israel seit vielen Jahren. Wie groß ist die Gefahr, dass sich Palästinenser weiter radikalisieren?

Von Steffi Hentschke
Netanjahu besuchte den Tatort und hat das Sicherheitskabinett einberufen.

Israel wird immer wieder von Attentaten erschüttert. Doch der Angriff am Holocaust-Gedenktag ist ein besonders schrecklicher. Für Israels neue Regierung ein Härtetest.

Ein Kommentar von Christian Böhme
Antony Blinken , Außenminister der USA, und Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, geben eine gemeinsame Pressekonferenz.

Am Freitag erschoss ein 21-Jähriger sieben Israelis, die gerade eine Synagoge verließen. Infolge des Anschlags kündigte die israelische Regierung harte Maßnahmen an.

Gerade unter jungen Palästinensern wächst die Bereitschaft, sich mit militanten Mitteln gegen Israel zu wehren.

Die Gewalt in den besetzten Gebieten nimmt zu. Bei Israelis wie Palästinensern schwindet das Interesse an einer friedlichen Lösung des Konflikts.

Von Steffi Hentschke
George Shefi entkam als Kind der Schoah. 2019 erhielt er den Verdienstorden des Landes Brandenburg.

Das Grauen des Holocausts bleibt im Leben der Opfer präsent. Und setzt sich auch in den nachfolgenden Generationen fort.

Von Susanne Krause-Hinrichs
Roger Waters, Musiker und Mitbegründer der Band Pink Floyd, spielt auf einem Konzert (Archivbild).

Die Konzerte von Roger Waters in Berlin sollen verhindert werden – das fordert die Deutsch-Israelische Gesellschaft. Auch in anderen deutschen Städten häufen sich die Rufe nach Absagen.

Von Lotte Buschenhagen
Innenminister Arie Deri (links) und Premierminister Benjamin Netanjahu (mitte).

Das höchste Gericht hält den vorbestraften Ari Derie als Minister für ungeeignet. Die Regierung spricht von einer „politischen“ Entscheidung – und verschärft das Kräftemessen mit der Justiz.

Von Steffi Hentschke
Benjamin Netanjahu nimmt mit Arie Deri (links) an einer Kabinettssitzung teil (Archivbild).

Der mehrfach verurteilte Arie Deri darf sein Ministeramt nicht behalten. Die Entscheidung könnte Israels neue Regierung dazu bringen, ihre Pläne zur Schwächung der Justiz zu forcieren.

Israelischer Botschafter Ron Prosor

Als Israels Botschafter will Ron Prosor die Beziehungen beider Länder ausbauen. Ein Gespräch über Jugendaustausch, Raketen, Antisemitismus und den neuen Nahen Osten.

Von
  • Christian Böhme
  • Stephan-Andreas Casdorff
  • Hannes Heine
Der israelische Künstler Ariel Efraim Ashbel

Die Gruppe Ariel Efraim Ashbel and friends zeigt zu ihrem zehnjährigen Bestehen die Produktion „The Names /שמות“ im HAU 2 in Berlin. Ein Gespräch über Teamarbeit, Tora und Musik-Mixe.

Von Sandra Luzina
Pfarrer Gregor Hohberg, Rabbiner Andreas Nachama und Imam Kadir Sanci auf der Grundsteinlegung des „House Of One“ 2021.

Unter einem Dach sollen künftig Muslime, Juden und Christen ihre Feste feiern. Das Haus soll erst 2028 fertig sein. Das Interesse aus dem Ausland ist groß.

Von Cristina Marina
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu bei der Vereidigung der neuen Regierung.

Die Parlamentssitzung zur neuen Regierung Israels unter Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat begonnen. Die geplante Aufnahme bestimmter Politiker löste im Vorfeld Unruhe aus.

Netanjahu und seine Likud-Partei sind stärkste Kraft geworden.

Bewunderung und Zorn: Kaum ein Politiker polarisiert so sehr wie Benjamin Netanjahu. Nun wird er wieder Israels Regierungschef. Wie ist ihm das gelungen?

Von Richard C. Schneider
Benjamin Netanjahu, damaliger Ministerpräsident von Israel, nimmt an der ersten Kabinettssitzung der neuen Regierung in der Knesset teil.

Wegen eines Korruptionsprozesses gegen den Ministerpräsidenten, warf sein Sohn Beamten Hochverrat vor. Netanjahu distanziert sich davon.

Israels alter und neuer Ministerpräsident: Benjamin Netanjahu.

Die künftige Koalition von Benjamin Netanjahu steht so weit rechts wie keine israelische Regierung zuvor. Sie lässt keinen Zweifel daran, dass sie zur Radikalität bereit ist.

Ein Kommentar von Stephan-Andreas Casdorff
Hin und wieder reitet Issa Kassissieh mit dem Kamel durch die Stadt.

Seit 15 Jahren verkleidet sich der Palästinenser Issa Kassissieh in Jerusalem als Weihnachtsmann. Er will Kindern ein besonderes Erlebnis bescheren.

Von Tilman Schröter
Ein Rollstuhlfahrer darf einen israelischen Checkpoint bei Bethlehem passieren.  Vielen chronisch Kranken wird derzeit der Zugang zu medizinischer Behandlung in Israel verwehrt.

Israel bekommt wohl eine rechtsextreme Koalition. Menschenrechtler fürchten deshalb eine stärkere Unterdrückung der Palästinenser – und hoffen auf mehr Druck aus Deutschland.

Von Andrea Nüsse
Israel besitzt seit der Gründung des Staates 1948 noch immer keine Verfassung.

Israel hat bis heute keine Verfassung, die Gewaltenteilung wirkt fragil. Ist eine mögliche rechtsgerichtete Regierung unter Benjamin Netanjahu eine Gefahr für das Land? Ein Gastbeitrag.

Von Yohanan Plesner
Bei der WM in Katar fühlen sich die israelischen Journalisten unerwünscht.

Obwohl Israel in den letzten Jahren Vereinbarungen mit arabischen Staaten geschlossen hat, spüren israelische Staatsbürger dieses Tage viel Ablehnung im WM-Land.

Proteste in Teheran.

Einen israelischen Präventivschlag gegen iranische Atomanlagen kann niemand wollen. Deshalb brauchen die Revolutionäre jetzt die Unterstützung demokratischer Staaten.

Ein Kommentar von Stephan-Andreas Casdorff
Der Iran forciert sein Atomprogramm.

Der Iran reichert immer mehr Uran an. Der Westen warnt vor einer militärischen Nutzung der Nukleartechnologie. Ist das Atomabkommen endgültig gescheitert?

Von Christian Böhme
Die israelische Polizei untersucht den Tatort einer Explosion an einer Bushaltestelle in Jerusalem.

Der letzte Anschlag mit mehreren Toten ist eine Woche her. Nun kommt es in Israel zu zwei Explosionen. Schon gibt es Forderungen nach einem härteren Vorgehen.

Nikolai Patruschew, ein enger Vertrauter von Kremlchef Wladimir Putin und Sekretär des russischen Nationalen Sicherheitsrates.

Mit Waffenlieferungen stärkt Teheran sein Bündnis mit Russland, das zeigt auch hoher Besuch. Zudem verschafft sich das Regime Aufmerksamkeit potenzieller Kunden.

Von Thomas Seibert
 Wahlplakate in Israel vor der Entscheidung für Netanjahu

Das demokratische, liberale Israel wird inzwischen von vielen jüdischen Israelis als das Projekt einer sich globalisierenden Elite gesehen – sie sehen ihre national-kulturelle Identität bedroht.

Von Natan Sznaider
Itamar Ben-Gvir, rechtsextremer israelischer Abgeordneter und Vorsitzender der Partei „Religiöser Zionismus“

Der Ausgang der Wahl zeigt den Rechtsruck in Israel. Die Radikalisierung der Gesellschaft wird auch eine Herausforderung für die Bundesregierung. Ein Gastbeitrag.

Von
  • Moshe Zimmermann
  • Shimon Stein