zum Hauptinhalt
Nach mehreren Bombenfunden im Athener Botschaftsviertel war die Polizei in erhöhter Alarmbereitschaft.

© Reuters

Update

Athen: Paketbombe an deutsche Botschaft entschärft

Die deutsche Botschaft in Athen ist am Dienstag knapp einem Anschlag entgangen. Die schweizerische Vertretung kam nicht so glimpflich davon.

In Athen ist erneut eine ganze Serie von Paketbomben an ausländische Botschaften geschickt worden, darunter auch gegen die deutsche Vertretung. Nach Angaben der Polizei wurden am Dienstag insgesamt fünf Pakete mit Sprengsätzen gefunden, die demnach jedoch keinen Schaden anrichteten.

Mitarbeiter der Schweizer Botschaft entdeckten eine Paketbombe und warfen sie in den Hof des Gebäudes, wo sie explodierte. Die übrigen vier Paketbomben wurden von Sprengstoffexperten der griechischen Polizei teils durch kontrollierte Explosionen entschärft. Sie waren an die Botschaften Deutschlands, Bulgariens, Chiles und Russlands gerichtet.

Auch am Montag waren in Athen mehrere Paketbomben gefunden worden. Eine an Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy adressierte Sendung wurde bei zwei Verdächtigen beschlagnahmt, die der linksanarchistischen Szene in Griechenland zugerechnet werden.

Weitere Pakete waren an die Botschaften Mexikos, Belgiens und der Niederlande gerichtet. Bei der Explosion eines der Pakete in einer Filiale eines Kurierdienstes wurde eine Angestellte leicht an der Hand verletzt. (AFP)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false