Waldbrände : Seehofer kündigt Bildung einer Task Force an

Der Innenminister verspricht zusätzliches Personal und Einsatzgerät für die Brandbekämpfung – und warnt: „Jedes Bundesland kann betroffen sein.“

Ein Hubschrauber der Bundeswehr bei Löscharbeiten in der Nähe von Lübtheen in Mecklenburg-Vorpommern
Ein Hubschrauber der Bundeswehr bei Löscharbeiten in der Nähe von Lübtheen in Mecklenburg-VorpommernFoto: dpa/Jens Büttner

Als Reaktion auf den verheerenden Waldbrand auf einem früheren Truppenübungsplatz in Mecklenburg-Vorpommern soll Deutschland eine Task Force zur Brandbekämpfung bekommen.

Dabei gehe es um die Bereitstellung von Personal und Einsatzgerät, das über die übliche Ausstattung in den Kommunen hinausgehe und im Bedarfsfall rasch zum Einsatz kommen könne. „Jedes Bundesland kann betroffen sein“, sagte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) am Mittwoch im westmecklenburgischen Lübtheen.

Dort war Ende Juni in einem stark mit Munition belasteten Gebiet ein großflächiger Waldbrand ausgebrochen, der etwa eine Woche lang gewütet hatte. Schon in der kommenden Woche würden Vertreter von Bund und Ländern zusammenkommen, um über die konkrete Ausgestaltung der Task Force zu beraten.

Bestandteil sollen demnach unter anderem gepanzerte Löschfahrzeuge und Hubschrauber sein. Seehofer kündigte auch verstärkte Anstrengungen des Bundes an, die Munition aus betroffenen Gebieten räumen zu lassen. Höchste Priorität hätten die Zonen in unmittelbarer Nähe zu Ortschaften. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar