zum Hauptinhalt
Update

Weibliche Wasserleiche in der Havel: Vermisste 15-jährige Britney aus Potsdam ist tot

Am Dienstagnachmittag wurde ein Leichnam auf der Havel treibend entdeckt. Wenig später die Gewissheit: Es handelt sich um die 15-jährige Britney. Ihre Sachen wurden vergangene Woche nur wenige Meter entfernt gefunden.

Potsdam - Die vermisste Britney aus Potsdam ist tot. Die Polizei hat am Dienstag zwischen der Langen Brücke und der Eisenbahnbrücke, nahe des so genannten Meier-Ohrs, den Leichnam einer weiblichen Person gefunden. Gegen 16.30 Uhr kam dann die Bestätigung: Es handelt sich um den 15-jährigen Teenager, wie Dienstgruppenleiter Reinhold Hüpkes mitteilte.

Ein Zeuge hatte kurz vor 15 Uhr gesehen, wie die Leiche die Neue Fahrt hinuntertrieb, so Hüpkes. Dann habe sie sich an einem Metallpoller verfangen. Die Feuerwehr habe die Leiche vom Boot aus geborgen. "Das Mädchen trug die Kleidung, mit der es vermisst gemeldet wurde, eine schwarze Hose und ein weißes T-Shirt. Ihr Handy trug sie noch bei sich", so Hüpkes. Auch ihre Monatsfahrkarte hatte sie in der Hosentasche.

Die Leiche wurde am Ufer mit einer blauen Plane bedeckt, der Fundort großräumig abgesperrt. Ein Notarzt stellte den Tod schließlich offiziell fest, bevor die Kriminalpolizei die Arbeit vor Ort aufnahm.

Bisher keine Erkenntnisse für Fremdeinwirkung

Nach Sichtung der Leiche geht die Polizei davon aus, könnte Britney bereits seit letztem Dienstag, dem Tag ihres Verschwindens, tot und im Wasser gelegen haben. Die Kriminalpolizei hat ein Todesermittlungsverfahren eingeleitet. Der Leichnam wurde "zur Feststellung der genauen Todesursache sowie zur eindeutigen Identifizierung beschlagnahmt", teilte die Polizei mit. Nach bisherigem Ermittlungsstand gibt es keine Anhaltspunkte für todesursächliche Fremdeinwirkungen. Endgültig kann dies jedoch erst nach Abschluss aller Untersuchungsmaßnahmen gesagt werden, teilte Heiko Schmidt, Pressesprecher der Polizei mit.

Der Mutter wurde die Nachricht von einem Notfallseelsorger überbracht.

Bestürzung im Rathaus

Potsdams Oberbürgermeister Mike Schubert hat mit großer Trauer auf die Nachricht vom Tod reagiert: „Wir alle in Potsdam sind bestürzt über den Tod der jungen Schülerin. Es ist traurig und furchtbar, wenn ein junges Mädchen aus unserer Mitte ums Leben kommt. Leider haben sich unsere Hoffnungen aus den vergangenen Tagen, sie lebend wiederzufinden, höchstwahrscheinlich nicht erfüllt. Wir trauern mit ihrer Mama, ihrer Familie und ihren Freunden.“

Letzte Woche verschwunden

Die Jugendliche hatte wie berichtet am vergangenen Dienstag gegen 13 Uhr die elterliche Wohnung in Drewitz verlassen, sich etwa eine halbe Stunde später mit einem Bekannten vor dem Hauptbahnhof getroffen. Dann verlor sich die Spur. Am frühen Mittwochmorgen waren dann persönliche Gegenstände des Teenagers am Havelufer im Nuthepark entdeckt worden, wie berichtet eine Tasche, Sneaker aus Leder und ein braunes Badetuch.

Bei der daraufhin begonnenen Suchaktion waren Taucher, Polizeiboote, Suchhunde und Hubschrauber eingesetzt worden, zunächst ohne weitere Spuren zu finden.  Britney besuchte die Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule im Bornstedter Feld.

Britneys Leichnam wird von einem Bestattungsunternehmen abgeholt.

© Ottmar Winter

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false