Auswärtsspiel gegen Crailsheim : Auf Alba Berlin wartet die klassische Falle

Kurz vor den Spielen gegen Valencia sind die Berliner in der Basketball-Bundesliga zu Gast in Crailsheim. Doch im Hinterkopf lauert bereits das Eurocup-Finale.

Luke Sikma wurde als wertvollster Spieler des Eurocup ausgezeichnet.
Luke Sikma wurde als wertvollster Spieler des Eurocup ausgezeichnet.Foto: Soeren Stache/dpa

Luke Sikma versucht erst gar nicht, das Offensichtliche zu verneinen. „Wir würden uns selbst belügen, wenn wir sagen, dass wir Valencia nicht im Hinterkopf haben“, sagt der frisch gekürte Eurocup-Spieler der Saison. Valencia, der Gegner in der am Dienstag mit einem Auswärtsspiel beginnenden Finalserie, ist allgegenwärtig rund um das Team von Alba Berlin. Die Fans fiebern den Endspielen entgegen, die Vereinsverantwortlichen sind mitten in den aufwendigen Vorbereitungen – nur die Profis selbst geben sich alle Mühe, den Blick nicht allzu weit in die Zukunft zu werfen.

Denn vor Valencia sind die Berliner am Samstag erst mal zu Gast in Crailsheim (20.30 Uhr, live bei Magentasport) und man tut dem Aufsteiger aus dem 30.000-Einwohner-Städtchen in Baden-Württemberg wohl kein unrecht, wenn man das als ziemlichen Kontrast bezeichnet. Hier die drittgrößte Stadt Spaniens, der Eurocup-Rekordsieger und die Chance für Alba auf den größten Erfolg der Klubgeschichte. Da Crailsheim, der Tabellen-15. der Bundesliga, in dessen Heimstätte auch mal Rinderauktionen stattfinden. „Das Spiel ist eine klassische Falle“, sagt Sikma. „Wir müssen uns auf Samstag fokussieren und wollen nicht mit einer Niederlage nach Valencia fahren.“

Neben der mentalen Komponente mit Blick auf das Finale ist das Spiel gegen Crailsheim auch rein tabellarisch wichtig. „Wir sind in der BBL nicht in einer besonders guten Position“, sagt Trainer Aito Garcia Reneses. Alba hat zwar noch einige Nachholspiele in der Hinterhand, ist aktuell aber nur Vierter. „Wir müssen die Hauptrunde so gut wie möglich abschließen, um gute Chance für die Play-offs zu haben“, mahnt Reneses.

Mit den jüngsten zwei Siegen gegen Bamberg und Ulm haben die Berliner in dieser Hinsicht einen Schritt nach vorne gemacht. Das Spiel am Samstag ist das dritte in der Bundesliga in Folge, solch eine lange Serie hatte Alba in dieser durch die Dreifachbelastung zerstückelten Saison noch gar nicht. „Zwischenzeitlich kam es mir so vor, als hätten wir wochenlang nicht BBL gespielt“, sagt Joshiko Saibou, der 2014/15 selbst eine Saison für den Aufsteiger gespielt hat. Trotz der Mehrfachbelastung sei es Albas Anspruch, jedes Spiel zu gewinnen, sagt Saibou. „Danach können wir an Valencia denken.“

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!