BER-Parkhaus für Dresden-Fans : Hertha gibt dem Flughafen endlich einen Sinn

Der BER wird zu Berlins größtem Parkhaus. Für Fans von Dynamo Dresden - sozusagen gleich um die Ecke vom Olympiastadion. Eine interessante Idee. Ein Kommentar.

Da ist noch Platz. Parkhaus am Flughafen BER.
Da ist noch Platz. Parkhaus am Flughafen BER.Foto: Thilo Rückeis

Da mache einer noch mal Witzchen über das Berliner, äh, Flughafenprojekt, BER: So viel Betrieb wie heute hat es dort noch nicht gegeben. Und das ganz ohne Fluglärm. Okay, umwelttechnisch gesehen wird auch ordentlich Gas gegeben, aber die Anlage wird eben genutzt. Zumindest ihre Parkhäuser P7 und P8, dort sollen nämlich 4000 Autos der vielen in Berlin erwarteten Anhänger von Dynamo Dresden parken.

Hertha erwartet zum Pokalspiel am Mittwochabend im Olympiastadion 35.000 Fans aus Sachsen. Und die können ja nicht alle in Charlottenburg parken - Parkplatz BER also.

Vom BER steigen die Anhänger dann in die Flieger, die sie nach TXL bringen - okay, ein BER-Scherz. Geht ja aus hinlänglich bekannten Gründen noch nicht. Also fahren die Dynamo-Fans dann mit dem öffentlichen Nahverkehr zum Olympiastadion. Das wird in etwa so lange dauern, wie eine Bahnfahrt von Dresden nach Berlin. Vorausgesetzt, die S-Bahn (DB) und U-Bahn (BVG) spielen mit. Die Shuttlebusse vom S-Bahnhof Schönefeld zum Parkhaus fahren übrigens bis 3 Uhr morgens, das sollte mit der Rückreise in jedem Fall klappen, selbst wenn es das längste Elfmeterschießen in der Geschichte des DFB-Pokals geben sollte.

Mehr Fans aus Dresden werden im Olympiastadion sein, als in Dresden ins Stadion passen würden - es gibt Dinge, die eben nur in Berlin funktionieren. Weil wir hier die Größe haben und sie auch gerne mal zeigen. Wie jetzt zum Beispiel mit dem Parken beim BER. Jetzt also weiß die Welt, wofür der Flughafen eigentlich bestimmt war. Als die Parkplatz-Hochburg des Landes, vielleicht sollte man schnell reagieren, mit einer Blitzeröffnung aller Restaurantbetriebe am BER für Mittwochabend. So viel wird womöglich so schnell nicht mehr einzunehmen sein. Wenn am Flughafen nicht nur geparkt, sondern auch geflogen werden kann. dann gibt es vielleicht keinen Flugverkehr mehr. Gut, wahrscheinlich gibt es an diesem fernen Tag auch keine Autos mehr.

Deshalb sollte nun am BER geparkt werden, was das Zeug hält. An Großveranstaltungen in Berlin ist ja kein Mangel. Und vielleicht kommt Hertha auch eine Runde weiter und spielt dann gegen - Union? Genug Parkplätze wären da für die Fans aus Köpenick, die unbedingt mit dem Auto anreisen wollen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!