zum Hauptinhalt
Tour de France 2009 - Alberto Contador

© dpa

Tour de France: Contador siegt und schweigt

Der Tour-Gesamtführende Alberto Contador verblüfft mit einem ungewöhnlichen Wert für die Sauerstoffaufnahmefähigkeit des Bluts - und schweigt. Erinnerungen an 2007 werden wach, als Michael Rasmussen Doping kaschierte.

Die Tour de France hat ihren ersten Eklat. Der Gesamtführende Alberto Contador verweigerte nach seinem deklassierenden Sieg beim Zeitfahren in Annecy dreimal die Antwort auf die Frage nach der Sauerstoffaufnahmefähigkeit seines Blutes. Dieser Wert ist das entscheidende Kriterium für die Leistungsfähigkeit in Ausdauersportarten, steht aber bislang nicht im Blutpass. Für Contador wurde bei seinem Aufstieg nach Verbier der unglaubliche Wert von 99,5 ml/min/kg errechnet.

Laut Antidoping-Aktivist Greg LeMond, selbst dreimaliger Toursieger, hat bislang kein menschliches Wesen solch einen Wert erreicht. Contadors Schweigen erinnert an das Leugnen des Dänen Michael Rasmussen 2007. Der hatte falsche Angaben über seinen Aufenthaltsort gemacht und damit Doping kaschiert.

Derweil gab Contadors Kontrahent Lance Armstrong bekannt, dass er ab 2010 für das US-Team Radio Shack fährt und seinen Teamchef Johan Bruyneel von Astana mitnehmen wird.

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false