Hertha BSC bereitet sich auf Bayern München vor : Mit guten Erinnerungen im Gepäck

Erst Regionalligist, dann Rekordmeister. Die Kluft könnte für Hertha vor der Bundesliga kaum größer sein. Trainer Covic fordert mutigen Auftritt.

Energisch: Herthas Trainer Ante Covic erwartet beim Bundesliga-Auftakt gegen Bayern München einen mutigen Auftritt seines Teams.
Energisch: Herthas Trainer Ante Covic erwartet beim Bundesliga-Auftakt gegen Bayern München einen mutigen Auftritt seines Teams.Foto: Britta Pedersen/dpa

Mit dem Mobiltelefon am linken Ohr und in schwarzer Turnhose schlenderte Dodi Lukebakio über den Geschäftsstellenparkplatz in den Eingang zur Jugendakademie. Trotz seines Telefonats grüßte er freundlich die Runde der wartenden Reporter. Nicht nur ihre Augen werden am Freitagabend auf den 21 Jahre alten Stürmer gerichtet sein, wenn Hertha BSC, sein neuer Verein, beim FC Bayern München (20.30, live im ZDF) die neue Bundesliga-Saison eröffnen wird.

„Wir müssen in München an unser Maximum kommen, um dort etwas zu holen“, sagte Herthas neuer Trainer Ante Covic. Und selbst wenn „wir unser Maximum erreichen, gibt es keine Garantie dafür, dass wir etwas bei den Bayern holen.“ Das Bundesligaauftaktspiel wird in über 200 Länder übertragen. „Wir haben eine ungeteilte Aufmerksamkeit und eine große Bühne“, sagte Manager Michael Preetz. „Für uns ist das eine Chance, eine gute Visitenkarte abzugeben gegen einen starken Gegner.“

Die Herthaner reisen mit „guten Erinnerungen im Gepäck“ nach München. Von den letzten fünf Ligaduellen hat Hertha bei einem Sieg und drei Unentschieden nur eins knapp verloren. In der Vorsaison gewann Hertha zu Hause 2:0. Im Rückspiel unterlagen die Berliner nur knapp 0:1. Karim Rekik sah damals die Rote Karte. „Es waren zuletzt immer enge Spiele, daran wird sich die Mannschaft noch erinnern. Was wir mitnehmen können, ist zu wissen, dass wir gegen Bayern auch erfolgreich auftreten können“, sagte Preetz. „Daraus können die Spieler Kraft saugen.“

Nicht mitreisen werden vier Spieler, die zuletzt nicht durchgängig trainieren konnten. Das wären Arne Maier, Neuzugang Dedryck Boyata, Marvin Plattenhardt und Javairo Dilrosun. Zudem ist der Einsatz von Maximilian Mittelstädt fraglich.

„Ich verspüre eine große Vorfreude“, sagte Ante Covic. Vergangenes Wochenende war dem Nachfolger von Pal Dardai in der ersten Pokalrunde ein Sieg zum Pflichtspielauftakt gelungen. Gegen den Viertligisten VfB Eichstätt gewann Hertha 5:1. Vedad Ibisevic erzielte zwei Tore, außerdem trafen Vladimir Darida, Salomon Kalou und Alexander Esswein. In München wird die Aufgabe um einiges schwerer als in Eichstätt. „Wir wollen uns gut präsentieren. Wichtig wird sein, Mut zu haben“, sagte Covic.

Man dürfe nicht vergessen, dass „wir gegen die beste Mannschaft Deutschlands spielen“, sagte der Hertha-Trainer, „wir freuen uns einfach auf diese Herausforderung.“ In den vergangenen Tagen haben Covic und Preetz mit der Mannschaft über die Zielsetzung für diese Saison gesprochen. „Es bleibt dabei: Wir wollen uns spielerisch und auch in der Tabelle verbessern, wir wollen einstellig einlaufen“, sagte Preetz. Die vergangene Spielzeit hatte Hertha auf Platz elf beendet.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben