Das Buch zum Rad : Die Fahrradbücher der Saison

Eine Kulturgeschichte des Bonanza-Rads, eine Traumreise über die Seidenstraße, Anekdoten von der Tour de France und ein Reiseführer. Unsere Lese-Empfehlungen.

"Quäl dich, du Sau", rief Udo Bölts seinem Kapitän Jan Ullrich bei der Tour 1997 zu. Eine von zahlreichen Anekdoten aus dem Buch von Jürgen Löhle.
"Quäl dich, du Sau", rief Udo Bölts seinem Kapitän Jan Ullrich bei der Tour 1997 zu. Eine von zahlreichen Anekdoten aus dem Buch...Foto: picture-alliance /dpa

Doppelrohrlenker und Bananensattel: Kulturgeschichte des Bonanza-Rads

Bananensattel, Doppelinstrument, Pornoschaltung – diese Begriffe sind im kollektiven Gedächtnis mindestens einer Generation verankert. Das Bonanzarad mit seinem hohen Doppelrohrlenker war der Traum aller, die in den 70er Jahren cool sein wollten, aber noch zu jung fürs Moped waren. Heute gilt es selbst unter Hipstern als satisfaktionsfähig. Als "Highriser" war die ungewöhnliche Bauform in den USA schon einige Jahre lang ein Verkaufsschlager, bevor sie nach Europa kam.

Die Bonanzarad-Bibel, 29,90 Euro
Die Bonanzarad-Bibel, 29,90 EuroFoto: Promo

Als "Bonanzarad" kennt man es übrigens nur in Deutschland. Warum? Weil Neckermann im Katalog von 1970 sein erstes, gelb-oranges Modell ("Der Straßenkreuzer unter den Sporträdern") so nannte, vermutlich nach der damals beliebten Fernsehserie. Mitte der 70er Jahre beendete der Aufstieg des BMX-Rades die Hochzeit der Bananensättel. Die Bonanzarad-Bibel zeichnet die Kulturgeschichte bunt, nerdig und unterhaltsam nach.
Alexander Ziegler (Hg.), Die Bonanzarad-Bibel, Delius Klasing 2020, 176 Seiten, 29,90 Euro

Die Tour de France, das größte aller Rennen

Früher war alles härter. Radsport-Journalist Jürgen Löhle sammelt Geschichten von Siegern, einfachen Wasserträgern und dem großen Zirkus, der die Tour de France immer umgab.

„Ihr elenden Mörder“. Kuriose Geschichten von der Tour de France, 19,90 Euro
„Ihr elenden Mörder“. Kuriose Geschichten von der Tour de France, 19,90 EuroFoto: Promo

Besonders lebhaft beschreibt er die Anfangstage. 1903 vom Verleger Henri Desgrange gegründet, waren die Etappen früher oft mehr als 400 Kilometer lang. Gangschaltungen gab es nicht, denn die, so fand Desgrange, seien etwas für "Personen mit schlechter körperlicher Konstitution". Die Fahrer griffen auf große Bordapotheken zurück: Kokaintropfen, Morphium, Alkohol. So zeigt das Siegerfoto der ersten Tour Maurice Garin mit Zigarette im Mundwinkel, der gelernte Schornsteinfeger kann sich kaum auf den Beinen halten. Erst 1966 führte die Tour einheitliche Dopingtests ein, es folgte – ein Streik der Fahrer.
Jürgen Löhle, „Ihr elenden Mörder“. Kuriose Geschichten von der Tour de France, Delius Klasing 2019, 144 Seiten, 19,90 Euro

[Dieser Artikel stammt aus dem neuen Magazin "Tagesspiegel Radfahren 2020", jetzt im Handel und online im Tagesspiegel-Shop erhältlich für 9,80 Euro. Mit vielseitigen Reportagen, Service-Themen und 24 Touren zum Nachradeln.]

Tagebuch eines Fernfahrers entlang der Seidenstraße

Die Seidenstraße ist offenbar eine Sehnsuchtsroute für Langstreckenradler. In den letzten Jahren sind einige Bücher zum Thema erschienen. Auch Thomas Schenker hat sich den Traum erfüllt, ist am Bodensee aufgesattelt und über den Balkan, Iran und Usbekistan nach Peking geradelt.

Seitenstraßen der Seidenstraße, 25 Euro
Seitenstraßen der Seidenstraße, 25 EuroFoto: Promo

Sein Reisebericht lebt von der opulenten Bebilderung: Spektakuläre Landschaften, Porträts aufgeschlossener Menschen, immer wieder das schön inszenierte Fahrrad des Autors. Aber die Texte – puh – lesen sich wie ein kaum bearbeitetes Reisetagebuch. "Wir werden mit einem köstlichen Reisgericht und unterschiedlichen Arten von Gebäck verwöhnt." Na, da muss man hin!

Gelegentlich vermisst man eine einordnende Perspektive, von der aus Geschichte und Politik der bereisten Länder fundiert recherchiert beschrieben werden. Ein Buch wie ein Diavortrag: schön anzugucken, persönlich, aber manchmal ein bisschen zäh.
Thomas Schenker, Seitenstraßen der Seidenstraße, Knesebeck 2020, 224 Seiten, 25 Euro

Planungshilfe für Grenzgänger: Der Europa-Radweg Eiserner Vorhang

Der Berliner Grüne Michael Cramer war 30 Jahre lang Verkehrspolitiker. Er hinterlässt der Radelgemeinde nicht nur den Berliner Mauerweg, sondern auch den 10.400 km langen Radweg Eiserner Vorhang, der der einstigen Grenze zwischen Ost und West von Lappland durchs Baltikum via Deutschland bis ans Schwarze Meer folgt.

Europa-Radweg Eiserner Vorhang, Band 3: von Lübeck nach Hof, 15,90 Euro
Europa-Radweg Eiserner Vorhang, Band 3: von Lübeck nach Hof, 15,90 EuroFoto: Promo

Die dazu passenden fünf Bikeline-Spiralo-Bände hat Cramer auch gleich selbst geschrieben. Im vergangenen Jahr wurden Nummer 4 und 5 aktualisiert, nun folgt im April Band 3 (von Lübeck nach Hof) – mit den gewohnt präzisen Karten und dem Service für unterwegs.
Michael Cramer, Europa-Radweg Eiserner Vorhang, Band 3: von Lübeck nach Hof, Verlag Esterbauer, 200 Seiten, 15,90 Euro