zum Hauptinhalt

Europameisterschaft - Gruppe A: Russland schlägt Tschechien mit 4:1

Die russische Nationalmannschaft hat Tschechien souverän mit 4:1 besiegt. Damit holt Russland drei Punkte, steht ganz oben in der Gruppe A und gilt als heißer Anwärter auf das Viertelfinale der Fußball-EM.

Die „Sbornaja“ hat zum Auftakt der EM dank eines 4:1 (2:0)-Sieges gegen den Vize-Europameister von 1996 die Tabellenführung in der Gruppe A übernommen. Die Tschechen hingegen stehen bereits vor ihrem zweiten Spiel am Dienstag gegen Griechenland unter Zugzwang. Russland trifft dann auf die Polen, die gegen Griechenland nur zu einem 1:1 kamen.

Die Russen waren vor etwa 40.000 Zuschauern in Breslau in der ersten Halbzeit eiskalt und effektiv: Alan Dsagojew (15.) und Roman Schirokow (24.) sorgten mit sehenswert herausgespielten Treffern für die Führung. Die Tschechen kamen durch Vaclav Pilar (52.) nur noch zum Anschlusstreffer. Der kleine Dribbler Dsagojew (79.) sowie Joker Roman Pawljutschenko (82.) stellten spät in der zweiten Halbzeit den Endstand her.

Russlands Nationalcoach Dick Advocaat hatte vor dem Anpfiff die wochenlange Torhüterdiskussion beendet. Der Niederländer vertraute zwischen den Pfosten Wjatscheslaw Malafejew, der den Vorzug gegenüber dem leicht angeschlagenen Igor Akinfejew erhielt. Der vom VfB Stuttgart an den FC Fulham ausgeliehene Pawel Pogrebnjak saß ebenfalls nur auf der Bank. Tschechiens Trainer Michal Bilek setzte in der Startformation in dem Berliner Roman Hubnik, dem Wolfsburger Petr Jiracek und dem Leverkusener Michal Kadlec auf drei Bundesliga-Legionäre.

Die EM-Eröffnungsfeier in Bildern

Und über Kadlec, der auf seiner gewohnten linken Abwehrseite spielte, liefen in der Anfangsphase die meisten Angriffe der Tschechen. Das Bilek-Team übernahm die Initiative, ohne jedoch zu nennenswerten Torchancen zu kommen. Die Russen hingegen fanden zunächst überhaupt nicht ins Spiel, zeigten sich vor dem gegnerischen Tor aber eiskalt. Nach einer Flanke von Konstantin Syrjanow köpfte Alexander Kerschakow zunächst an den Pfosten. Den Abpraller verwandelte Dsagojew aus wenigen Metern zum zu diesem Zeitpunkt überraschenden 1:0 (15.).

Bildergalerie: Die Fans bei der Fußball-EM 2012

Tschechien verlor nun völlig den Faden. Anders die Russen, die ihr schnelles Kombinationsspiel aufzogen und mit wenigen Stationen das Mittelfeld überbrückten. Einer dieser Konter führte zum 2:0. Kapitän Andrej Arschawin legte mit einem Traumpass diagonal durch den Strafraum für Schirokow auf, der Petr Cech mit einem Lupfer überwand (24.). Die Tschechen waren mit dem Resultat bis zum Pausenpfiff noch gut bedient, nachdem die Russen durch Dsagojew (19.) und Kerschakow (33.) weitere gute Möglichkeiten hatten.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stürmten die Russen weiter, wurden dann aber ihrerseits kalt erwischt. Nach einem öffnenden Pass von Jaroslav Plasil umkurvte der künftige Wolfsburger Pilar Russlands Keeper Malafejew und schob zum Anschlusstreffer ein (52.). Die Russen drängten nun vehement auf den dritten Treffer, liefen aber auch ein ums andere Mal in einen Konter der Tschechen. Erst die sehenswerten Tore von Dsagojew und Pawljutschenko brachen den Widerstand der Tschechen. (dapd)

Zur Startseite

showPaywall:
false
isSubscriber:
true
isPaid:
showPaywallPiano:
false