Tischtennis-DM : Timo Boll holt seinen zwölften Titel

Vor 20 Jahren gewann er die Deutsche Meisterschaft zum ersten Mal. An diesem Sonntag machte Timo Boll das Dutzend voll.

Timo Boll war mal wieder nicht zu schlagen.
Timo Boll war mal wieder nicht zu schlagen.Foto: imago/Matthias Koch

Timo Boll war ganz locker. Wenige Minuten vor dem Finale nahm er sich Zeit für Autogramme und Fotos mit den Fans. Danach ging er am Sonntag an die Platte und holte sich im Schnelldurchlauf den Titel bei den deutschen Tischtennis-Meisterschaften: 4:0 gegen den Überraschungsfinalisten Kilian Ort vom TSV Bad Königshofen.

„Ich habe mich von Spiel zu Spiel gesteigert, aber insgesamt war es kein Spaziergang“, sagte Boll nach seinem zwölften Erfolg bei nationalen Titelkämpfen. Der erste liegt 20 Jahre zurück. Im Viertel- und Halbfinale gab der 36 Jahre alte Weltranglistenerste diesmal insgesamt fünf Sätze ab, setzte sich aber letztlich erst gegen Dang Qiu und dann gegen Patrick Franziska durch. Das Endspiel war vor gut 1000 Zuschauern – der Veranstalter hatte sich einige mehr erhofft – eine klare Sache. „Timo macht einfach keine Fehler. Ich musste mir jeden Punkt erarbeiten“, sagte Ort.

Mehr zum Thema

Zwölfter Titel für Boll, der erste für Han Ying. Die 34-Jährige, die für KTS Tarnobrzeg in Polen spielt, setzte sich im Sportforum Hohenschönhausen mit 4:2 gegen Tanja Krämer (TV Busenbach) durch. Krämer hatte zuvor mit ihrer Teamkollegin Jessica Göbel auch das Endspiel im Doppel verloren. Das Duo war topgesetzt, unterlag aber 1:3 gegen Sabine Winter/Huong Do Thi. Winter wollte eigentlich mit Petrissa Solja vom TTC Berlin Eastside spielen, die wegen Krankheit absagte. Also fragte sie Huong Do Thi. Beide kennen sich aus dem Nachwuchsbereich. Sie traten zusammen an – und sind nun Meister. Der letzte Titel des Nachmittags ging im Doppel der Männer an Benedikt Duda/Dang Qiu, die Ruwen Filus/Ricardo Walther in drei Sätzen bezwangen.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!