• Als Hitler-Attentäter auf der Buchmesse: Martin Sonneborn kommt als Stauffenberg zu Höcke-Lesung

Als Hitler-Attentäter auf der Buchmesse : Martin Sonneborn kommt als Stauffenberg zu Höcke-Lesung

Bei der Frankfurter Buchmesse stellte der AfD-Rechte Björn Höcke ein Buch vor. Der EU-Abgeordnete und Satiriker Martin Sonneborn wollte dagegen protestieren.

Der Satiriker Sonneborn kam als Stauffenberg verkleidet zur Frankfurter Buchmesse.
Der Satiriker Sonneborn kam als Stauffenberg verkleidet zur Frankfurter Buchmesse.Foto: Arne Dedert/dpa

"War heute auf der Buchmesse bei Bernd (sic!) Höcke. Ordner ließen mich nicht ein. Ob‘s an der Aktentasche lag?", schreibt Martin Sonneborn auf Facebook und Twitter, auf einem schwarzweißen Foto ist er darunter mit Nazi-Uniform und Augenklappe zu sehen. Der EU-Abgeordnete und Gründer von "Die Partei" hatte sich als Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg verkleidet und war so zu einer Lesung des AfD-Politikers Björn Höcke auf die Frankfurter Buchmesse gekommen.

Sonneborn trug eine Aktentasche bei sich, die er bei der Lesung abstellen wollte. Sicherheitspersonal hinderte ihn aber daran, berichte die Frankfurter Rundschau.

Stauffenberg hatte bei dem fehlgeschlagenen Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 eine Aktentasche benutzt, um den Sprengstoff zu verbergen. Er stellte die Tasche unter einem Tisch ab, an dem Hitler saß und verließ den Raum. Bei der Detonation kurz darauf wurden vier Personen getötet, Hitler überlebte.

Björn Höcke hatte unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen am Freitag einen Gesprächsband auf der Frankfurter Buchmesse vorgestellt. Die Polizei riegelte am späten Nachmittag Teile der Halle 4 komplett ab. Der Verlag Manuscriptum hatte zu einer Podiumsdiskussion eingeladen. Bei dem Verlag ist das Buch „Nie zweimal in denselben Fluss“ erschienen, in dem der Publizist Sebastian Hennig Gespräche mit Höcke führt.
Höcke gilt als als Wortführer des rechten Flügels der AfD. Im vergangenen Jahr war es bei seinem Messe-Besuch zu Handgreiflichkeiten zwischen seinen Anhängern und Gegendemonstranten gekommen. Die Messeleitung hatte daraufhin ihr Sicherheitskonzept überarbeitet. (Tsp mit dpa)

 

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

119 Kommentare

Neuester Kommentar